Kunstschätze bei freiem Eintritt entdecken

Der Wiener Städtische Versicherungsverein lädt alle Kunst- und Kulturliebhaber am 16. August in die Kaiserliche Schatzkammer Wien, das Stift Klosterneuburg und das Dom Museum Wien.

Wien (OTS) - Interessierte besuchen die Kaiserliche Schatzkammer Wien (Kunsthistorisches Museum), das Stift Klosterneuburg und das Dom Museum Wien am Sonntag, den 16. August 2020 bei freiem Eintritt. Möglich ist dies durch den Wiener Städtischen Versicherungsverein, der ein verlässlicher Kooperationspartner aller drei Kulturinstitutionen ist. „Viele verbringen Corona-bedingt ihren Urlaub heuer zu Hause oder zumindest in Österreich. Vor diesem Hintergrund ist unsere Aktion ‚Kunstschätze entdecken‘ entstanden, die kostenfreien Zugang zu heimischen Kunstschätzen ermöglicht und darüber hinaus zur Wiederbelebung der hiesigen Kulturszene beiträgt“, erklärt Dr. Günter Geyer, Vorstandsvorsitzender des Wiener Städtischen Versicherungsverein, Hauptaktionär der Vienna Insurance Group (VIG).

Eckdaten zur Aktion „Kunstschätze entdecken“

Unter dem Titel „Kunstschätze entdecken“ findet die Aktion des Wiener Städtischen Versicherungsvereins am Sonntag, den 16. August 2020 statt. Drei Kulturpartner des VIG-Hauptaktionärs nehmen an dieser Aktion teil: Die Kaiserliche Schatzkammer Wien (Kunsthistorisches Museum), das Stift Klosterneuburg sowie das Dom Museum Wien. Interessierte können alle drei Kulturinstitutionen am 16. August – zu den jeweiligen Öffnungszeiten sowie den vorherrschenden Hygienemaßnahmen – kostenfrei besuchen, einzige Voraussetzung hierfür: An der jeweiligen Kassa muss das Stichwort „Wiener Städtische“ genannt werden. Wichtig: Corona-bedingt herrschen nach wie vor Besucherobergrenzen, sodass Sicherheitsabstände eingehalten werden können. Bei hoher Besucherdichte kann es daher zu längeren Wartezeiten beim Einlass kommen.

Die teilnehmenden Kulturinstitutionen

Die Kaiserliche Schatzkammer in der Wiener Hofburg gliedert sich in die Weltliche und die Geistliche Schatzkammer. Die Weltliche Schatzkammer gibt einen Einblick in mehr als tausend Jahre europäische Geschichte. So finden sich dort die Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reiches oder auch die Krone Kaiser Rudolfs II., die spätere österreichische Kaiserkrone. Die Geistliche Schatzkammer bietet einen faszinierenden Rundgang durch die Kunst-, Frömmigkeits- und Religionsgeschichte. Die Objekte erzählen vom mittelalterlichen Reliquienkult, vom habsburgischen Katholizismus zur Zeit der Gegenreformation, von nachbarocker Herrscherfrömmigkeit und vom österreichischen Volksglauben. Alle Informationen unter https://www.kaiserliche-schatzkammer.at/. Bitte um Verständnis, dass es bei hoher Besucherdichte zu Blockabfertigung beim Einlass kommen kann. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist während Ihres gesamten Besuchs verpflichtend.

Das Stift Klosterneuburg

Noch bis 15. November 2021 ist im Stift Klosterneuburg die Ausstellung „was leid tut“ zu sehen, die ihre Besucher anhand von sechs Kapiteln durch die Themen Vertreibung aus dem Paradies, Martyrium, Zweifel, Trauer, Reue hin zu Trost und Hoffnung führt. Die dafür zusammengestellten Exponate stammen aus sieben Jahrhunderten, von der gotischen Handschrift des frühen 15. Jahrhunderts bis zu Arbeiten, die eigens für die Ausstellung geschaffen wurden. Unter anderem finden sich Arbeiten von Linde Waber, Julia Faber, Simon Schober, Michael Endlicher, Thomas Naegerl, Hans Robert Pippal, Susanne Geister in der Ausstellung. Darüber hinaus begeistert das Augustiner-Chorherrenstift vor den Toren Wiens mit dem weltberühmten Verduner Altar, den Kelleranlagen des ältesten Weinguts Österreich sowie der Schatzkammer inkl. Erzherzogshut. Alle Informationen unter https://www.stift-klosterneuburg.at/.

Dom Musem Wien

Das mit dem Österreichischen Museumspreis 2020 ausgezeichnete Dom Museum Wien ist das wichtigste Museum für historische Sakralkunst des Landes. Neben Schlüsselwerken der Moderne, der Nachkriegsavantgarde und der zeitgenössischen Kunst beherbergt das Museum einige der kostbarsten sakralen und historischen Objekte der Welt. Wie unter anderem die mittelalterlichen Schätze des Wiener Stephansdoms und damit einzigartige Objekte, die im Zusammenhang mit dem Habsburger Herzog Rudolf IV. „dem Stifter“ (1339–1365) stehen. Die aktuelle Schau „Family Matters“ zeigt durch eine kontrastreiche Gegenüberstellung von Werken des Mittelalters bis zur Gegenwart auf, was Familie alles sein kann. Alle Informationen unter https://dommuseum.at/.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Städtische Versicherungsverein
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Schottenring 30, 1010 Wien
Mag. Romy Schrammel
Tel.: +43 (0)50 350-21224
E-Mail: presse@wst-versicherungsverein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VIG0001