Rotes Kreuz: Der krisengebeutelte Libanon braucht jetzt Unterstützung

Hilfe nach der Bombenexplosion ist voll angelaufen – vor allem Blutkonserven sind knapp.

Wien (OTS) - Das Österreichische Rote Kreuz unterstützt das libanesisches Rote Kreuz bei der Bewältigung der Not nach dem Bombenunglück in Beirut. Das Rote Kreuz hat Notunterkünfte für 5.000 Personen eingerichtet – bis zu 300.000 Menschen könnten obdachlos geworden sein. Viele Menschen haben sich an das Rote Kreuz gewandt, weil sie ihre Angehörigen nicht finden können. „Nach wie vor werden Verletzte in Feldspitälern versorgt“, erzählt Lisa Taschler, Rotkreuz-Delegierte im Libanon. „Es ist zu befürchten, dass noch viele unter den Trümmern liegen. Diese Explosion trifft ein Land, das in der schwersten Wirtschaftskrise seiner Geschichte steckt, mit Corona zu kämpfen hat und bei einer Bevölkerung von 4 Millionen Menschen bis zu 2 Millionen Flüchtlinge versorgt. Nicht nur die wirtschaftlichen, auch die humanitären Kosten werden hoch sein. Ohne Hilfe von außen wird es schwer sein, die Folgen dieser Katastrophe abzufedern.“

Nach einem Aufruf zur Blutspende konnten bereits mehr als 450 Konserven gesammelt werden – auch die libanesische Armee hilft bei der Aktion. Ein leistungsfähiger Blutspendedienst wie in Österreich ist derzeit aber erst im Aufbau. Das Österreichische Rote Kreuz leistet hier mit einem Projekt mit den libanesischen Kollegen Unterstützung – es gibt einen Know-How-Transfer im internationalen Rotkreuznetzwerk.

„Mit unseren Projekten helfen wir aber auch geflohenen Familien finanziell und versorgen Menschen in den Flüchtlingscamps mit sauberem Wasser und Sanitäreinrichtungen“, sagt Taschler, die seit 2017 im Land arbeitet und schon viel erlebt hat. „Wenn ich mir abschließend etwas wünschen könnte, wäre es, dass es nicht immer Katastrophen wie diese braucht, bis die Menschen einmal den Blick ins Ausland richten, wo Menschen auch sonst Not leiden und dringend Hilfe brauchen. Darüber sollten wir nachdenken.“

Das Rote Kreuz bittet um Spenden:
unter www.roteskreuz.at/spenden, Spendenzweck Hilfe im Libanon
oder an IBAN: AT57 2011 1400 1440 0144, BLZ: 20.111

Fotos Lisa Taschler: hier klicken



Rückfragen & Kontakt:

Dr. Stefan Müller
Österreichisches Rotes Kreuz, Medienservice
Tel.: +43/1/589 00-352
Mobil: +43/664 122 31 37
stefan.mueller@roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001