Living Standards Award 21: Austrian Standards sucht österreichische Erfolgsstories

Bis zum 30.9. lädt Austrian Standards heimische Unternehmen ein, ihre „Best Practices“ einzureichen. Gesucht werden Projekte, bei denen Standards eine Schlüsselrolle einnehmen.

Wien (OTS) - Von der Idee zum Weltmarkt: Standards wirken oft im Hintergrund, um die Qualität und Sicherheit von Produkten und Dienstleistungen zu gewährleisten. Im Geschäftsleben sind es aber gerade diese praxisnahen Empfehlungen, die aus innovativen Lösungen exportfähige Ideen und Zukunftstechnologien machen. Von der Wirtschaft über die Gesellschaft bis hin zur Umwelt sind Standards der ausschlaggebende Motor, um die Herausforderungen von morgen zu bewältigen. Sie erlauben zahlreichen Unternehmen und Organisationen entscheidende Impulse im Markt zu setzen und sich im internationalen Wettbewerb zu behaupten.

MAM-Schnuller: mit Sicherheit zum internationalen Standard

So geschehen etwa beim Vorjahres-Preisträger „MAM Babyartikel“, der mit Hilfe von guten Ideen schon ab den 80er Jahren internationale Standards für Schnuller setzen konnte. „Wir waren damals das vierte Land mit Sicherheitsstandards für Babyprodukte. Aufgrund dessen haben wir in den 90er Jahren den Vorsitz für die Erarbeitung europäischer Standards bekommen“, erinnert sich MAM-Gründer Peter Röhrig. Das ausgesprochen hohe Niveau der damals entwickelten EU-Standards hat dazu geführt, dass auch andere Länder wie China, Australien oder Brasilien diese Standards übernommen haben. „Wir haben heute ein super Niveau bei den Sicherheitsstandards erreicht. Nicht umsonst werden wir weltweit kopiert“, so Röhrig.

Etablierte Unternehmen und Hidden Champions setzen auf Standards

Das Ziel von Austrian Standards ist es, die außergewöhnlichen Leistungen rund um die Anwendung und Entwicklung von Standards auszuzeichnen und mit dem Living Standards Award stärker in die öffentliche Wahrnehmung zu rücken. Einreichen können Unternehmen, Organisationen, Forschungseinrichtungen, Start-ups, aber auch Einzelpersonen. Die Gewinner haben die Chance, Teil der „Community of Excellence“ zu werden, zu der bereits zahlreiche innovative Unternehmen, Verwaltungsorganisationen, Forschungs­ein­richtungen und Start-ups gehören. Das Spektrum der Sieger-Projekte zeigt die Diversität und Themenvielfalt in der Standardisierung. Standards bilden nicht nur die Grundlage für effiziente Arbeitsabläufe und Prozesse, sie schaffen Schnittstellen und garantieren damit den Anschluss an weitere Produktions- und Lieferketten.

Fachkundige Jury ermittelt Preisträger

Eine international besetzte Jury bewertet die Bewerbungen in drei Award-Kategorien, welche die vielfältigen Anwendungsgebiete von Standards illustrieren:

  • Kategorie „Enabling Solutions“: Gesucht werden Entwicklungs- oder Anwendungsfälle von Standards, die durch intelligente Lösungen die Arbeits- und Lebensqualität verbessern oder Abläufe sicherer, einfacher und effizienter gestalten.
  • Kategorie „Reaching International Markets“: Gesucht sind Beispiele von Produkten oder Dienstleistungen, die durch den Einsatz oder die Entwicklung von Standards auf den internationalen Märkten wettbewerbsfähiger und erfolgreicher wurden.
  • Kategorie „Developing Future Technology“: Gesucht werden Best-Practice-Beispiele für die Entwicklung oder Anwendung von Standards, durch die auf dem Gebiet der Forschung und Innovation neue Wege und Lösungen entwickelt wurden.

Eingereicht werden können die Best-Practice-Lösungen bis 30. September unter: www.austrian-standards.at/award

Informationen zu den bisherigen Preisträgern
"Community of Excellence"

Rückfragen & Kontakt:

Niklas Jelinek
Manager Public Relations & Media
+43 1 213 00-317
+43 676 897124227
n.jelinek@austrian-standards.at
www.austrian-standards.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONI0001