„50 Jahre Tatort“ am 2. August: „Willkommen in Hamburg“

Und schon am 1. August in ORF 2: „Nichts mehr im Griff“ am „Tatort – Österreich“

Wien (OTS) - Zum siebenten Mal haben die Zuschauerinnen und Zuschauer gevotet und sich dieses Mal für einen „Tatort“ aus Hamburg entschieden. So steht am Sonntag, dem 2. August 2020, um 20.15 Uhr ein Wiedersehen mit Til Schweiger, Fahri Yardim und Edita Malovčić auf dem Programm von ORF 2, die im Fall „Willkommen in Hamburg“ auf Spurensuche gehen. „Nichts mehr im Griff“ zu haben scheint das Austro-„Tatort“-Team um Moritz Eisner anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Kultkrimireihe am Samstag, dem 1. August, wenn Harald Krassnitzer um 23.05 Uhr noch einmal in einem seiner allerersten Fälle ermittelt.

Neues Spiel, neues Glück

Auch in den kommenden Wochen haben Fans und alle, die es noch werden wollen, die Möglichkeit, ihren Lieblings-„Tatort“ ins ORF-2-Sonntagsprogramm (20.15 Uhr) zu wählen. Um 21.45 Uhr, direkt nach der Ausstrahlung, beginnt das Voting für den nächsten Wunsch-„Tatort“ am darauffolgenden Sonntag. Zur Auswahl stehen die verbleibenden 43 besonders erfolgreichen und beliebten Filme der vergangenen 20 Jahre mit Ermittler/innen-Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Abstimmung startet wieder von Null, die abgegebenen Stimmen aus der Vorwoche werden für den nächsten Wunsch-„Tatort“ also nicht mitgezählt. Die Stimmabgabe ist bis zum darauffolgenden Donnerstag um 23.59 Uhr online unter https://extra.ORF.at/ möglich. Der letzte Publikumsfavorit wird am 30. August 2020 zu sehen sein. Das Ergebnis der Wahl, die wöchentlichen „Tatort“-Lieblinge, werden immer freitags – vor dem jeweiligen Ausstrahlungstermin – in „Studio 2“ (17.30 Uhr, ORF 2) sowie online unter https://extra.ORF.at/ und in einem On-Air-Trailer bekanntgegeben.

Mehr zu den Inhalten der beiden Filme

„Tatort – Nichts mehr im Griff“ (Samstag, 1. August, 23.05 Uhr, ORF 2)
Mit u. a. Harald Krassnitzer, Alois Frank, Loretta Pflaum, Gundula Rapsch, Georges Kern und Johannes Silberschneider; Regie: Walter Bannert; Produktionsjahr: 2000

Eklat bei einer Vernissage verschollen geglaubter Bilder Egon Schieles: Eine eigens angereiste amerikanische Jüdin erhebt Anspruch auf zwei Bilder, die die Nazis ihrer Familie geraubt haben. In derselben Nacht werden unter anderem diese Bilder geraubt und ein Wachmann erschossen. Inspektor Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) ermittelt mit seinem Team in einem undurchdringlichen Gewirr aus Intrigen, Doppelspiel und dunkler Vergangenheit. Die Hintermänner eines scheinbar perfekten Verbrechens versuchen dabei mit aller Kraft die Kontrolle über die Ereignisse zu behalten.

„Tatort – Willkommen in Hamburg“ (Sonntag, 2. August 20.15 Uhr, ORF 2)
Mit u. a. Til Schweiger, Fahri Yardim, Edita Malovčić, Tim Wilde, Britta Hammelstein; Regie: Christian Alvart; Produktionsjahr: 2012

Super-GAU während des ersten Einsatzes von Nick Tschiller (Til Schweiger) und seinem Kollegen Yalcin Gümer (Fahri Yardim). Bei einer routinemäßigen Wohnungsüberprüfung kommt es zu einer Schießerei, drei Mitglieder des gefürchteten Astan-Clans werden dabei getötet. Tschiller gerät damit ins Visier der eigenen Reihen. Er muss sich einer internen Untersuchung stellen und vor Staatsanwältin Hanna Lennerz (Edita Malovčić) rechtfertigen. Von seinen neuen Kollegen, allen voran von seinem Vorgesetzten Holger Petretti (Tim Wilde) und seiner Kollegin Ines Kallwey (Britta Hammelstein), wird Tschiller mit großem Misstrauen beobachtet. Hinzu kommt, dass es irgendwo in der Hamburger Polizei eine undichte Stelle geben muss. Nick nimmt den Kampf gegen den Zuhälter-Clan auf, der das Hamburger Milieu mit Schmiergeld, Angst und Gewalt offenbar fest im Griff hat.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005