Staatssekretärin Mayer gratuliert „Quo Vadis, Aida?“ zur Venedig-Nominierung

Mayer: Filmfestspiele von Venedig als „Lichtblick für die Präsentation internationaler Filmkunst“

Wien (OTS) - Mit dem Film „Quo Vadis, Aida?“ ist bei den 77. Filmfestspielen von Venedig eine österreichische Koproduktion für den Goldenen Löwen nominiert. „Ich freue mich, dass es nach der Jury-Teilnahme von Veronika Franz jetzt auch einen österreichischen Beitrag zum Wettbewerb in Venedig gibt und gratuliere allen Beteiligten herzlich“, sagt Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer am Dienstag. „Vor allem aber freue ich mich, dass die Filmfestspiele von Venedig ein starkes Zeichen des Neustarts im internationalen Filmgeschehen setzen.“

Österreich ist in mehrfacher Weise an der Produktion „Quo Vadis, Aida?“ beteiligt. Neben Schauspielerin Edita Malovcic, Kamerafrau Christine A. Maier, Ausstatter Hannes Salat und der österreichischen Produktionsfirma coop 99 waren unter anderem das Österreichische Filminstitut und der ORF als Fördergeber involviert.

„‘Quo Vadis, Aida?‘ vereint mit acht beteiligten Produktionsländern europäische Vielfalt und beleuchtet eines der dunkelsten Kapitel der jüngeren europäischen Vergangenheit“, so Staatssekretärin Mayer weiter. „Ich wünsche allen Beteiligten alles Gute für den Wettbewerb und hoffe, dass die Filmfestspiele von Venedig gerade angesichts der Corona-Krise als Lichtblick für die Präsentation europäischer und internationaler Filmkunst dienen können.“

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport
Mag. (FH) Michael Weiß
Pressesprecher der Staatssekretärin für Kunst und Kultur
+43 6648479043
michael.weiss@bmkoes.gv.at
www.bmkoes.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ODS0001