FCG-Schnedl begrüßt den Start der Pflegereform!

Es braucht bessere Rahmenbedingungen, um unser funktionierendes Gesundheits- und Pflegesystem weiterhin sicherzustellen!

Wien (OTS) - „Zur Aufrechterhaltung unseres krisenfesten sowie funktionierenden Gesundheits- und Pflegesystems in Österreich braucht es eine spürbare sowie dauerhafte Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Die heute vorgestellten Positionen zur Zukunft der Pflege von ÖVP-Klubobmann und ÖAAB-Bundesobmann Abg.z.NR August Wöginger setzen wichtige Schritte zur Sicherung einer qualitätsvollen Pflege“, bekräftigt Norbert Schnedl, FCG-Bundesvorsitzender, der auch ÖGB-Vizepräsident und GÖD-Vorsitzender ist, die Notwendigkeit der Pflegereform unter Einbindung der Betroffenen.

„Die Kolleginnen und Kollegen im Gesundheits- sowie Pflegebereich haben mit hoher Motivation, Gemeinsinn und großem Verantwortungsbewusstsein herausragende Leistungen erbracht, damit die Patientinnen und Patienten auch in dieser Krisensituation bestens versorgt werden konnten und können. Die stark wachsenden Anforderungen bringen viele Kolleginnen und Kollegen immer häufiger an die Grenzen ihrer Belastbarkeit“, hält Schnedl weiter fest und begrüßt die angekündigten Maßnahmen zur Entlastung der Kolleginnen und Kollegen: „Eine Personaloffensive sowie ein pflegefreier Tag pro Monat als Unterstützung für pflegende Angehörige setzen unter anderem ein wertschätzendes Signal in Richtung Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, betont Schnedl.

Die gewonnenen Erfahrungen der letzten Monate haben gezeigt: „Um die benötigte Anzahl an hoch qualifizierten Kolleginnen und Kollegen für die Gesundheits- sowie Pflegeberufe zu gewinnen, braucht es bessere Arbeits- sowie Rahmenbedingungen. Unser funktionierendes Gesundheits-und Pflegesystem ist maßgeblich für das Wohlergehen und die Lebensqualität der gesamten Gesellschaft“, fordert Schnedl abschließend die hohe Pflegequalität im Öffentlichen Dienst weiterhin sicherzustellen.

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion Christlicher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter (FCG)
Anja-Therese Salomon, MSc (WU)
Telefon: +43 664 614 52 77
E-Mail: presse@fcg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001