Corona betrifft nun auch Elefantenprojekt

KAMBAKU startet Soforthilfe

Wien (OTS) - Die weltweite Corona-Pandemie betrifft nun auch ein Elefantenhilfs- und Forschungsprojekt in Südafrika, dem u. a. die angesehene österreichische Elefantenforscherin Dr. Angela Stöger vorsteht. Mit dem Ausbleiben von Besuchern fehlt der „RORY HENSMAN CONSERVATION AND RESEARCH UNIT“ jetzt eine wichtige Einnahmequelle.

Das österreichische Getränke-Startup KAMBAKU hat daher beschlossen, dass vorerst bis Jahresende 5 Cent von jeder verkauften Flasche KAMBAKU POWER COCCAO an das Elefantenhilfsprojekt gehen.

Alexander Wacker, Geschäftsführer bei KAMBAKU sagt dazu: „Dr. Angela Stöger leistet gemeinsam mit dem Projektteam einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Elefanten, die Fortführung des Projektes ist uns also ein besonders Anliegen. Wir werden deshalb 3.000 € als Soforthilfemaßnahme vorschießen, zukünftig gehen 5 Cent von jeder verkauften Flasche KAMBAKU POWER COCCAO an die Elefanten.“

Elefantenforscherin Dr. Angela Stöger zur Kooperation: „Die 'RORY HENSMAN CONSERVATION AND RESEARCH UNIT' leistet wichtige Aufklärungsarbeit vor Ort und arbeitet an mehreren Forschungsprojekten zur Erhaltung der Art. Wir freuen uns über die Unterstützung durch KAMBAKU und hoffen, dass auch andere dem Beispiel folgen und unsere Arbeit in dieser herausfordernden Situation unterstützen werden.“

Website der „RORY HENSMAN CONSERVATION AND RESEARCH UNIT“: https://rhcru.co.za/

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Wacker, Tel.: 0680/2145856
Dr. Angela Stöger, Tel.: 0676/7837326

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001