FPÖ – Lausch: Justizanstalt Asten wird immer mehr zum Pulverfass

Die Situation in der Justizanstalt Asten verschlechtert sich dramatisch

Wien (OTS) - Eine eingetroffene Anfragebeantwortung des Justizministeriums an den Anfragesteller FPÖ-NAbg. Christian Lausch ergab, dass es zu immer heftigeren Problemen in der Justizanstalt Asten kommt. „Zwischen Anstaltsleitung und Justizwache verschlechtert sich die Zusammenarbeit dramatisch. Es sollte gemeinsam gearbeitet werden, dann würde man wesentlich effizienter handeln können. Asten wird immer mehr zu einem Pulverfass“, kritisiert Lausch.

Lausch verweist auf die unzähligen Vorfälle, wie Angriffe von Insassen auf Bedienstete, Brandstiftungen und Drogenhandel. „Die Sicherheit in der Anstalt ist in vielen Bereichen in Gefahr und das darf nicht so weitergehen. Justizministerin Zadic hat endlich dafür Sorge zu tragen, dass die Probleme gelöst werden anstatt nur den Kopf in den Sand zu stecken. Es kann doch nicht sein, dass es fast zu wöchentlichen Vorfällen in dieser Justizanstalt kommt. Daher stellt sich auch die Frage, ob die interimistische Anstaltsleitung, die die Probleme offensichtlich nicht in den Griff bekommt, ausgetauscht werden sollte“, stellt Lausch fest.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002