Zackzack: Die McKinsey-Affäre

Köstinger unter Druck, Spuren verwischt, zackzack hat die Hinweise

Wien (OTS) - Die seltsame Rolle des US-Beratungsriesen McKinsey beim Hoteltest-Flop bringt Tourismusministerin Köstinger gehörig unter Druck. Diese will von einem Auftrag immer noch nichts wissen, derweil werden seit gestern Verweise auf die Berater von Projektseiten gelöscht. Zackzack hat Screenshots, die belegen: McKinsey steckte mittendrin. Wer zahlte die Berater?

Nachdem Zackzack am Donnerstag aufgedeckt hatte, dass es, wie von Ministerin Köstinger behauptet, kein Labor-Konsortium gibt, rollte gestern eine Löschlawine durchs Netz.

Lesen Sie jetzt auf Zackzack die Spurensuche, die Ministerin Köstinger in Bedrängnis bringt:

https://zackzack.at/2020/07/25/die-mckinsey-affaere-koestinger-unter-druck-spuren-verwischt-zackzack-hat-die-hinweise/

Rückfragen & Kontakt:

Büro Chefredaktion Zackzack:

Dr. Thomas Walach, Chefredakteur: tw@zackzack.at
Benjamin Weiser, B.A. MA., Chefredakteur-Stv.: bw@zackzack.at

0043 (0) 676 848843450

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DOG0001