„Thema“-Rückblick auf die Corona-Ereignisse der vergangenen fünf Monate und Höhepunkte aus 25-Jahre-Sendungsbestehen

Am 27. Juli um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - In der letzten Ausgabe vor der Sommerpause blickt „Thema“ – präsentiert von Christoph Feurstein – am Montag, dem 27. Juli 2020, um 21.05 Uhr in ORF 2 zurück: auf die Corona-Ereignisse der vergangenen fünf Monate und auf die Höhepunkte aus 25-Jahre-Sendungsbestehen:

Seit März 1995 ist „Thema“ immer dort, wo etwas passiert. Die Redakteurinnen und Redakteure berichten über Menschen und Ereignisse, die Österreich bewegen. Einschneidende gesellschaftspolitische Entwicklungen, kleine und große Katastrophen – „Thema“ berichtet über die Schicksale hinter den Schlagzeilen, deckt Skandale und Missstände auf und zeigt große Gefühle und Momente, die das Leben verändern. „Thema“ gibt Menschen am Rande der Gesellschaft eine Stimme, regt zum Nachdenken an und sorgt auch für Unterhaltung.
Aus mehr als 1.000 Sendungen haben Christoph Feurstein und Oliver Rubenthaler Ausschnitte aus jenen zehn Reportagen und Interviews ausgewählt, die die „Thema“-Zuseherinnen und -Zuseher im vergangenen Vierteljahrhundert am meisten interessiert haben: vom ersten Interview mit Natascha Kampusch nach ihrer Flucht, das 2006 um die Welt ging, über das Grubenunglück in Lassing, Falcos Tod, die Verhaftung des Briefbombers Franz Fuchs bis hin zu großen Umweltkatastrophen und den Auswirkungen der Flüchtlingskrise 2015.

Vor fünf Monaten erreichte das Coronavirus Österreich. Eine Italienerin, Rezeptionistin in einem Innsbrucker Hotel, und ihr Lebensgefährte erkrankten Ende Februar an COVID-19. Seither haben sich in Österreich mehr als 20.000 Menschen infiziert, 711 sind an den Folgen des Virus verstorben. Im internationalen Vergleich ist Österreich bisher glimpflich davongekommen. Maßnahmen wie den frühen Lockdown der Republik am 13. März, die Quarantäne für ganze Wintersportorte, die wochenlangen Ausgangsbeschränkungen, den Notruf 1450, der Ansteckungen in Arztpraxen oder Krankenhäusern verhindern sollte, die Maskenpflicht ab 6. April und das „Hochfahren“ und Wiedersehen ab 1. Mai hat „Thema“ ebenso dokumentiert wie die Probleme, die viele damit hatten: Überforderte Familien durch Schul-und Kindergartenschließungen, Homeoffice, Menschen in Kurzarbeit oder ohne Job, Künstler/innen ohne Auftritt, alte Menschen, die unter Einsamkeit leiden, Liebespaare, die nicht heiraten konnten. Ein Rückblick von Christoph Feurstein und Oliver Rubenthaler.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002