Bäder in Wien: „Halbzeit“ für eine außergewöhnliche Saison

Wien (OTS) - Knapp vor Halbzeit der heuer verkürzten Badesaison können die Bäder der Stadt Wien über 430.000 Badegäste verzeichnen. Das entspricht im Wesentlichen der erwarteten BesucherInnenanzahl, bedingt durch den verspäteten Start, die coronabedingten Einschränkungen und die phasenweise schlechte Wetterlage.

„Wirtschaftliche oder statistische Aspekte stehen jedoch heuer nicht im Vordergrund“, betont Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky, der diese Woche mit Bäderschef Hubert Teubenbacher das Höpflerbad in Wien Atzgersdorf besuchte und eine erste Zwischenbilanz des heurigen Badesommers zog.

„Uns war es in dieser außergewöhnlichen Saison vor allem wichtig, die Bäder zu öffnen und möglichst vielen Wienerinnen und Wienern Badevergnügen zu ermöglichen“, so Bäderchef Hubert Teubenbacher. „Derzeit können wir rund 40.000 Badegäste in 17 Sommerbäder gleichzeitig einlassen. Damit haben wir die Voraussetzungen geschaffen, dass die Badegäste eigenverantwortlich den Mindestabstand in allen Badebereichen einhalten können.

Höpflerbad: Traditionsreicher Standort im Süden Wiens

Der Standort des heutigen Höpflerbades hat eine lange Tradition. Kaspar Höpfler, Realitäten- und Steinbruchbesitzer eröffnete 1901 das gleichnamige Bad. Nach dessen Tod 1906 verblieb es in privatem Besitz als Höpfler´sches Voll- und Schwimmbad. 1969 erwarb die Stadt Wien das Areal, schloss das Bad jedoch wegen Baufälligkeit und hygienischer Mängel. Das städt. Höpflerbad wurde nach den Plänen des Architekten Hubert Steinbauer errichtet und zu Saisonbeginn 1979 eröffnet.

In der im heurigen Frühjahr veröffentlichten Bäderstrategie 2030 ist außerdem die Errichtung eines Hallenbades auf dem Areal des städt. Höpflerbades in den nächsten Jahren geplant.

Im Bezirk erfreut sich das städt. Höpflerbad großer Beliebtheit. Ein Großteil der Anlage befindet sich noch im Originalzustand. Neben der Errichtung von Sport- und Spielplätzen wurden die Wasserrutsche und das Kinderbecken erneuert. Es bietet heute ein Sportbecken, ein Mehrzweckbecken und ein Kinderbecken. „Unsere zwei Freibäder im Bezirk ergänzen das Freizeitprogramm in Liesing optimal. Mit der geplanten Errichtung eines Hallenbades am Standort beim Höpflerbad wird dieses Angebot für unsere Liesingerinnen und Liesinger noch attraktiver“, betont Bezirksrat Wolfgang Ermischer.

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

Schluss (mko)

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
michaela.zlamal@wien.gv.at

Martin Kotinsky
MA 44 - Bäder
+43 1 60112 44103
+43 676 8118 44103
martin.kotinsky@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003