ARBÖ: Ferienauftakt in Bayern sorgt auch heuer für bisher stärkstes Reisewochenende

Wien (OTS) - Der SARS-COV2-Virus hat im Jahr 2020 einiges verändert, gewisse Fakten bleiben dennoch gleich. Einer davon ist laut ARBÖ-Informationsdienst, dass der Ferienauftakt im deutschen Bundesland Bayern für die bis dahin stärkste Reisewelle im Sommer sorgt. Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit.

Vor allem am Samstag wird einiges an Geduld gefragt sein. Der Staupunkt schlechthin wird der Karawankentunnel auf der Karawankenautobahn (A11) in Kärnten. Stundenlange Wartezeiten bei der Ausreise nach Slowenien ab dem frühen Vormittag sind sehr wahrscheinlich. „Dass die Kolonne wie am vorigen Samstag mehr als 21 Kilometer bis zum Knoten Villach und darüber hinausreichen wird, wäre nicht überraschend. Die Grenzkontrollen und Bauarbeiten auf slowenischer Seite, sind die zwei Ursachen. Die Schließung der Grenzen zwischen Kärnten und Slowenien bis auf den Karawankentunnel und Loiblpass für den internationalen Verkehr trägt das ihrige zu den stundenlangen Verzögerungen bei“, weiß ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

Auch vor dem dritten für den internationalen Verkehr geöffneten dem Autobahngrenzübergang Spielfeld auf der Pyhrnautobahn (A9) in der Steiermark wird sehr viel Geduld gefragt sein. „Reisende, die nicht österreichische oder slowenische Staatsbürger sind, sollten nicht versuchen über andere Grenzübergänge, wie den Wurzenpass oder den Bundesstraßengrenzübergang Spielfeld auszuweichen. Sie werden rigoros wieder zurück geschickt“, warnt ARBÖ-Experte Thomas Haider.

In Salzburg wird die Autofahrer-Karawane auf der Scheitelstrecke auf der Tauernautobahn (A10) vom Vormittag bis in den späten Nachmittag zeit- und streckenweise nur sehr langsam „ziehen“. Blockabfertigung vor den Tunnelportalen wird vermutlich des Öfteren verhängt werden. Lokal ausweichen wird zwischen Puch-Urstein und Sankt Michael schwierig, da vermutlich die Autobahnabfahrten gesperrt werden. Ausgenommen sind nur Salzburger, Gäste, die in der Nähe urlauben und der Quell- und Zielverkehr.

Autofahrer, die auf der A9 im Bereich zwischen Inzersdorf/Krems und dem Knoten St. Michael einiges an Geduld und Zeit mitnehmen, sind sehr gut beraten. Zeit und Geduld sind auch bei der Einreise nach Österreich, vor allem vor den Grenzen Spielfeld und Nickelsdorf auf der Ostautobahn (A4) im Burgenland gute Reisebegleiter.

Der ARBÖ Tipp: „Gute Planung ist „die halbe Miete“ um stressfrei in den Urlaub zu kommen. Fahren Sie azyklisch, dass heißt meiden Sie typische Reisetage. Ausreichende Zeitpolster, Geduld, Gelassenheit, ein voller Tank und eine gut gewartete Klimaanlage sind gute Reisebegleiter. Ein abgelaufenes Pickerl, Hektik, Stress und Zeitmangel eher weniger. Ausreichend Pausen, leichter Proviant und genug alkoholfreie Getränke sowie Ablenkung für Mitreisende helfen den Weg zumindest zu einem Teil des Zieles zu machen.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001