U-Ausschuss - Krainer: "ÖVP leakt und diffamiert selber"

Wien (OTS/SK) - "Es ist einfach eine Tatsache, dass der ÖVP-Parlamentsklub die geheimen Informationen aus dem Ibiza-U-Ausschuss geleakt hat", sagt SPÖ-U-Ausschuss-Fraktionsführer Jan Krainer. Aufgrund der datenforensischen Analyse der WKStA gab es gestern im Untersuchungsausschuss überhaupt keine Zweifel daran, dass die geleakte Datei direkt aus dem für den ÖVP-Klub hergestellten Datenbestand des Untersuchungsausschusses kommt. ****

"Das Verwerfliche daran ist, dass die ÖVP seit Monaten die ermittelnden Korruptions-Staatsanwälte mit Vorwürfen eindeckt, aus der WKStA würden Informationen nach außen dringen. Die Wahrheit ist, was die ÖVP anderen fälschlich vorwirft, macht sie selbst, um die WKStA zu diffamieren. Gestern ist die ÖVP dabei erwischt worden", sagt Krainer.

Der ÖVP-Fraktionsführer im U-Ausschuss, Wolfgang Gerstl, äußert seit gestern sehr breit streuende Vermutungen, wie der Hergang der Weitergabe der vertraulichen Daten gewesen sein könnte. So hat er ins Spiel gebracht, die Unterlage wäre im Ausschuss fotografiert oder in Papierform weitergegeben worden. Das ist schon gestern im Ausschuss ausgeschlossen worden, da es sich bei den geleakten Daten um die elektronische Datei aus dem Datenbestand des ÖVP-Parlamentsklubs handelt. (Schluss) wf/lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009