Gesundheitsministerium: Steigerung der verfügbaren Influenza-Impfstoffe um 40 Prozent für kommende Saison erreicht!

Zusätzlich erstmals 200.000 Impfdosen für Kinder und 100.000 für Menschen älter als 65 gratis

Wien (OTS) - Die Impfstoffhersteller beginnen mit anderthalbjähriger Vorlaufzeit mit der Planung der Produktion. Im Rahmen von öffentlichen Impfstoffbeschaffungen müssen die Gesundheitsbehörden daher ihren jeweiligen Bedarf bereits frühzeitig einmelden. Für die kommende Influenza-Saison waren Bedarfsmeldungen zu Beginn der Pandemie bereits abgeschlossen.

Seit März bemühen sich daher die ExpertInnen im Gesundheitsministerium, gemeinsam mit dem BASG (Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen), den Bundesländern, der Sozialversicherung sowie den Impfstoffherstellern, dem Großhandel, den Apotheken, der Ärztekammer – in intensiven Gesprächen um eine Steigerung der verfügbaren Kontingente für die kommende Influenza-Saison in Österreich. Bereits im Mai konnte auf Betreiben des BMSGPK eine Aufnahme der Influenza ins Kinderimpfprogramm erreicht werden, wobei der Bund hier 2/3 der Finanzierung beistellt, während jeweils 1/6 der Finanzierung von Ländern und SV kommt. Dadurch können 100.000 Kinder im Alter von zwei bis 15 Jahren in der kommenden Saison mit einem nasalen Impfstoff kostenfrei geimpft werden. Im Juli wurde nun auch beschlossen, dass der Bund die Finanzierung von 100.000 zusätzlichen Impfstoffen für Menschen, die älter als 65 Jahre sind, sicherstellt. Für die nächste Saison wird eine Gesamtmenge von 1,1 Mio. Impfdosen für den österreichischen Markt zur Verfügung stehen – dies entspricht einer Steigerung von gut 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr, in dem ca. 765.000 Dosen verimpft wurden. Diese Zahlen stammen vom Verband der österreichischen Impfstoffhersteller, die eine genaue Übersicht über die abgegebenen Mengen haben.

Auch auf internationaler Ebene, etwa im Rahmen eines gemeinsamen Einkaufs, organisiert durch die Europäischen Kommission, bemüht sich das Gesundheitsministerium um die Sicherung weiterer Influenza-Impfstoffkontingente.

Das Gesundheitsministerium arbeitet weiter intensiv daran, zusätzliche Kontingente für den österreichischen Markt zu sichern und plant bereits jetzt die Bestellungen für die Influenza-Saison 2021/22.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Margit Draxl
Pressesprecherin
+43 1 711 00-862477
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002