Hammer: SPÖ und FPÖ setzen unwürdige Schmutzkübelkampagne gegen Verteidigungsministerium fort

Ministerin Klaudia Tanner steht für eine verantwortungsvolle Verteidigungs- und Wehrpolitik – Rot und Blau verdrängen ihr eigenes Scheitern

Wien (OTS/ÖVP-PK) - „SPÖ und FPÖ setzen ihre unwürdige Schmutzkübelkampagne gegen das Verteidigungsressort und Bundesministerin Klaudia Tanner weiter fort und leugnen damit das rot-blaue Versagen in der Verteidigungspolitik. Den beiden Parteien geht es nur darum, mit Aktionismus irgendwie aufzufallen“, stellt ÖVP-Wehrsprecher Michael Hammer heute klar. In einem Zeitraum von über zehn Jahren hätten SPÖ-Verteidigungsminister wie Darabos, Klug, Doskozil sowie FPÖ-Minister Kunasek das Bundesheer systematisch abgewirtschaftet, so Hammer, der weiter sagt: „Der heute von Rot und Blau im Bundesrat eingebrachte Entschließungsantrag, der dazu auffordert, die Verteidigungsministerin abzuberufen, hätte sich wohl eher an die genannten Ex-Minister richten müssen.“

„Klaudia Tanner steht jetzt vor der Aufgabe, das Heer wieder aufzubauen und zukunftsfit zu machen. Damit hat sie bereits erfolgreich begonnen“, sagt Hammer, der auf die zuletzt durch die Verteidigungsministerin vorgestellten Pläne für Investitionen in Infrastruktur wie Kasernen sowie die Miliz verweist. Der ÖVP-Wehrsprecher abschließend: „SPÖ und FPÖ sollten vor der eigenen Türe kehren und nicht die Arbeit der Verteidigungsministerin in den Schmutz ziehen. Die Landesverteidigung und das Bundesheer sind zu wichtig, um parteipolitische Spielchen zu spielen.“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002