PQE Group richtet interne Forschungsarbeitsgruppe ein, um Falschmeldungen in Bezug auf COVID-19 entgegenzutreten

Florenz, Italien (ots/PRNewswire) - Der kontinuierliche Informationsbedarf während der durch COVID-19 verursachten Pandemie veranlasst viele Menschen dazu, sich auf unzuverlässige Quellen zu verlassen, was die Verbreitung von Falschmeldungen begünstigt.

Aus diesem Grund hat Gilda D'Incerti, CEO und Gründerin der PQE Group, eines Anbieters von Qualitätsdienstleistungen für die Lebenswissenschaften, im letzten Monat beschlossen, eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeitern zu gründen, um eine der am häufigsten diskutierten Nebenwirkungen von COVID-19 zu untersuchen: die Infodemie.

In einer der monatlichen Videonachrichten, die D'Incerti während des Lockdown an mehr als 700 Mitarbeiter in den verschiedenen Tochtergesellschaften der Gruppe hinausschickte, bat sie um die Einreichung von persönlichen Bewerbungen, damit die Unternehmen eine Arbeitsgruppe von Forschern zusammenstellen könnten. Das Ziel bestand darin, methodisch und systematisch die wichtigsten Aspekte der fünf wichtigsten Informationsbereiche - nämlich Wissenschaft, Ökologie, Big Data, Sozialwirtschaft und Rechtswesen - zu untersuchen, die in den letzten Monaten seit Beginn der Pandemie weitgehend zur Gestaltung der öffentlichen Debatte beigetragen haben.

Das Team, bestehend aus 24 Experten der PQE Group mit Bildungsabschlüssen in verschiedenen Disziplinen, von Biomedizintechnik über Biotechnologie bis hin zu Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, arbeitet daran, über diese Themen und die erzielten Ergebnisse so weit wie möglich auf klare und einfache Weise über die Kommunikationskanäle des Unternehmens wissenschaftlich korrekte, aktuelle Nachrichten bereitzustellen.

Um die Datensicherheit zu gewährleisten, wurden zwei international renommierte pharmazeutische Prüfer ausgewählt, um das Team zu unterstützen: Claudio Puglisi, Vizepräsident der PQE Group und Mitglied des Exekutivausschusses für Außenbeziehungen der Parental Drug Association (PDA), und Paolo Baroldi, der vor seiner Funktion als Berater der PQE Group in den USA als Vice President of Development und R&D Chairman bei Chiesi Farmaceutici SPA tätig war.

Einer der Hauptvorteile dieser Forschungsarbeit ist auch die kulturelle Vielfalt der Arbeitsgruppe, da die für dieses Projekt ausgewählten Personen aus den am stärksten von COVID-19 betroffenen Ländern wie Italien, Spanien, Japan, Indien, den USA, Mexiko und Brasilien stammen. Auf diese Weise werden die verschiedenen Teams nicht nur unterschiedliche Standpunkte vertiefen, sondern auch Zugang zu Querschnittsinformationen haben und in der Lage sein, die Nachrichten zuverlässiger zu gestalten.

Artikel finden Sie auf dieser Seite.

Darüber hinaus werden kurze Videos auf dem YouTube-Kanal des Unternehmens veröffentlicht, um leicht verständliche wissenschaftliche und kulturelle Informationen zu verbreiten.

"Die Idee des Projekts der Infodemic Task Force entstand dadurch, dass wir in den letzten Monaten mit vielen widersprüchlichen Informationen bombardiert wurden, von denen manche, vielleicht sogar die interessantesten, für Menschen ohne wissenschaftlichen Hintergrund weitgehend unverständlich waren. Daher habe ich beschlossen, die Gelegenheit zu nutzen, mit mehreren Kollegen, die diesen Hintergrund haben, eine Initiative zur Nachrichtenverbreitung zu starten, mit der wir uns bemühen, Klarheit und ein gemeinsames Vokabular in Bezug auf die wissenschaftliche Terminologie für die breite Öffentlichkeit und die Gemeinschaft der PQE Group zu schaffen." Gilda D'Incerti, CEO und Gründerin - PQE Group

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1213004/PQE_Group_Logo.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Laura Piccioli
Press and Communication Officer
pressoffice@pqegroup.com
M: +39-349-1512075

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0012