FP-Kasal: ARE muss Wohnungen zu sozialen Konditionen vermieten

ÖVP zeigt ihr wahres wohnpolitisches Gesicht

Wien (OTS) - „Der publik gewordene Skandal um die ARE offenbart das wohnpolitische Gesicht der Volkspartei. Ihr Herz schlägt ausschließlich mit den Vermietern“, kommentiert Wiens FPÖ-Wohnbausprecher LAbg. Mag. Günter Kasal die aktuelle Berichterstattung.

„Während die ÖVP versucht, jene WBIB politisch zu verkaufen, die sie selbst demontiert hat, agiert die ARE wie ein Großvermieter“, kritisiert Kasal. „Die Türkisen haben jedwede wohnpolitische Glaubwürdigkeit verspielt. Letztlich faktisch öffentliche Wohnungsbestände sollten offenkundig privatisiert werden, anstatt sie zu leistbaren Konditionen zu vermieten“, fordert Kasal eine sozialpflichtige Unternehmenspolitik der ARE. „Die immer wieder erhobene Forderung der ÖVP nach einer Privatisierung von Gemeindewohnungen fügt sich nahtlos in dieses Sittenbild“, stemmt sich Kasal gegen derartige Tendenzen.

„Das Portfolio der ARE ist zu evaluieren und die Wohnungen sind grundsätzlich zu sozialen Konditionen zu vermieten. Alles andere ist ein Schlag ins Gesicht der Menschen“, schließt Kasal.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003