Rote Gewerkschaftsvertreter verhindern konstruktive Zusammenarbeit in der Sozialversicherung

Oppositionspolitik darf nicht auf dem Rücken der Versicherten ausgetragen werden

Wien (OTS) - „Sowohl im Dachverband der Sozialversicherungsträger als auch in der ÖGK funktioniert das Zusammenspiel nicht, weil sich rote Gewerkschaftsvertreter stets gegen jegliche Reformprozesse stellen. Dieses destruktive Verhalten und die parteipolitischen Alleingänge seitens der Opposition begleiten uns seit der Zusammenlegung der Sozialversicherungsträger - zum Leidwesen der Versicherten.“, so Kurt Egger, Generalsekretär des Wirtschaftsbundes Österreich.

Die Forderungen von Dachverbandsvorsitzender Reischl gehen in diesen herausfordernden Zeiten in die völlig falsche Richtung. „Kein einziger Vorschlag der letzten Tage war mit den Sozialpartnern abgestimmt. Die Sozialversicherung muss jedoch gerade in herausfordernden Zeiten soziale Sicherheit garantieren. Alleingänge oder Oppositionspolitik sind hier fehl am Platz.“, so Egger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Valentin Petritsch
Pressesprecher & Leitung Kommunikation
+43 664 245 26 89
https://twitter.com/vpetritsch
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001