Waitz zum 25. Jahrestag des Srebrenica-Massakers: Kein Platz für Revisionismus

Genozid muss Teil der europäischen Erinnerungskultur werden

Brüssel (OTS) - Morgen ist der 25. Jahrestag des Völkermordes in Srebrenica. Das Europaparlament gedenkt daher heute dem schlimmsten Genozid seit Ende des Zweiten Weltkriegs auf europäischem Boden.

Thomas Waitz, EU-Abgeordneter der Grünen und Ko-Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei, sagt: „Die Glorifizierung der Täter*innen behindert die dringend nötige Aussöhnung in Bosnien und Herzegowina und in der ganzen Balkanregion. Wir müssen wachsam sein, dass der revisionistische, nationalistische Diskurs nicht stärker wird und damit auch die erneute Gefahr von gewalttätigen Konflikten. Grenzänderungen nach ethnischen Kriterien sind daher auch weiterhin abzulehnen. Wir in der EU müssen den Genozid aktiv und würdevoll in unsere Erinnerungskultur mitaufnehmen und weiter am Versöhnungsdialog mitarbeiten. Die weitere Aufarbeitung des Jugoslawienkriegs und die Anerkennung des Leids der Opfer und Hinterbliebenen ist ein großer Baustein in Richtung langfristigen Frieden in der Region.“

Rückfragen & Kontakt:

Inge Chen
Pressesprecherin Thomas Waitz
+32484912134
inge.chen@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003