Sima: Mit begrünten Wänden gegen die Sommerhitze

Breite Information und neuer Folder zum umfassenden Förderangebot der Stadt Wien

Wien (OTS) - Heute ist der bisher heißeste Tag des Jahres und klimawandelbedingt werden die Hitzetage künftig zunehmen. Die Stadt Wien setzt eine Vielzahl von Maßnahmen gegen den Klimawandel, aber auch gegen urbane Hitzeinseln. Dazu zählt auch die Förderung von begrünten Fassaden. „Grünfassaden wirken als natürliche Klimaanlagen, wir fördern sie gezielt und begrünen auch als Stadt Wien pro Jahr mindestens 10 städtische Fassaden - ein aktiver Beitrag zur Klimamusterstadt“, so Umweltstadträtin Ulli Sima. Die Vorteile grüner Fassaden liegen auf der Hand:

  • Begrünte Fassaden wirken als natürliche Klimaanlage. Im Sommer kühlen sie das Gebäude, im Winter wirken sie isolierend.
  • Das Mikroklima wird durch Beschattung und Verdunstung positiv beeinflusst
  • Begrünte Fassaden werten das Stadtbild auf. Die Lebensqualität wird deutlich gesteigert.
  • Pflanzen wirken als natürlicher Luftfilter, sie binden CO2 und produzieren Sauerstoff.
  • Grünoasen, und sind sie auch noch so klein, haben eine positive Auswirkung auf die städtische Biodiversität, Vögel und Insekten freuen sich über Wohnraum und einen reichhaltigen Speiseplan.

Finanzielle Förderung durch die Stadt Wien - 1 Mio. bis 2023

Im Zuge der vielfältigen Maßnahmen gegen urbane Hitzeinseln fördert die Stadt Wien Gebäudebegrünung, über 100 Förderanträge wurden bereits umgesetzt. Gefördert werden Fassadenbegrünungen mit bis zu maximal 5.200 Euro, Dachbegrünungen mit maximal 20.200 Euro und Innenhofbegrünungen mit bis zu 3.200 Euro. Das Fördervolumen für Begrünungsmaßnahmen wurde durch die Stadt bis 2023 auf gesamt auf 1 Mio. Euro aufgestockt.

Am Beginn steht eine gute Planung

Damit die begrünte Fassade auch tatsächlich zur Augenweide wird, der grüne Innenhof zur gewünschten Erholungsoase mutiert und das Gründach nicht zum Graudach wird, bedarf es guter Beratung und Planung. Die Stadt Wien – Umweltschutz bietet hierfür die perfekte Lösung:

Im Auftrag der Stadt Wien - Umweltschutz führt DIE UMWELTBERATUNG kostenlos Beratungen zur Gebäudebegrünung durch. Situationsbedingt erfolgt die Beratung aktuell ausschließlich telefonisch. Sie umfasst Fragen zur Begrünungsart ebenso wie Unterstützung bei der Pflanzenauswahl. Ebenso werden behördliche Voraussetzungen geklärt und wird über die Fördermöglichkeiten durch die Stadt informiert. Beratungsgespräche finden nach Vereinbarung unter +43 1 803 3232 oder service@umweltberatung.at statt.

Bereits über den Planungsschritt hinaus? Bevor eine Förderung genehmigt werden kann, sind je nach Begrünungsprojekt auch unterschiedliche behördliche Bewilligungen einzuholen. Auch hier bietet die Stadt Wien – Umweltschutz Unterstützung an und übernimmt die Koordination, damit der jeweilige Antrag rasch und unkompliziert erledigt werden kann. Anträge können per Post (Stadt Wien – Umweltschutz, Fachbereich RAUM, 1200 Wien, Dresdner Straße 45) oder mittels E-Mail (raum@ma22.wien.gv.at ) an die Stadt – Wien Umweltschutz übermittelt werden.

BeRTA lässt Fassaden ergrünen

Wer’s besonders einfach will, wählt für die geplante Gebäudebegrünung BeRTA. BeRTA steht für „Begrünung – Rankhilfe – Trog – All-in-one“ und wurde von einem interdisziplinären Team aus Stadtverwaltung, Wissenschaft und Unternehmen entwickelt. Ein Modul umfasst ein Pflanzgefäß mit 300 Litern Fassungsvermögen, eine Rankhilfe (falls erforderlich), Substrat und zwei Kletterpflanzen, die für rund 8 m² Begrünung sorgen. Lieferung, Montage und Pflegeinformation sind ebenfalls inklusive. Diese innovative Lösung für straßenseitige Fassadenbegrünung lässt Hausfassaden rasch ergrünen. Unter www.berta-modul.at sind alle Informationen zum Modul zusammengefasst.

Zum Einlesen, Nachlesen und Anregungen sammeln

Die Stadt Wien - Umweltschutz bietet auf ihren Internetseiten www.umweltschutz.wien.at/raum/ eine Vielzahl an Informationen rund um Gebäudebegrünung.

Der Leitfaden Fassadenbegrünung enthält Informationen über die verschieden Fassadenbegrünungssysteme, deren ökogische und technische Funktionen und gestalterische Möglichkeiten: www.Umweltschutz.wien.gv.at/raum/pdf/fassadenbegruenung-leitfaden.pdf

Die wichtigsten Fragen rund um Fassadenbegrünung sind eigens in einer Broschüre zusammengefasst worden, der ebenfalls auf den Internetseiten der Stadt Wien – Umweltschutz zum Download unter https://www.wien.gv.at/wienatshop/Gast_bestellservice/Start.aspx?Artikel=550669 zur Verfügung steht.

Auf den Internetseiten von CITY NATURE – dem Kooperationsprojekt der Stadt Wien mit Bratislava für die Stärkung von Artenschutzmaßnahmen in beiden Städten gibt es unter www.city-nature.eu Wissenswertes rund um die ökologischen Aspekte von Gebäudegrün.

DIE UMWELTBERATUNG bietet eine Vielzahl an Informationsbroschüren rund ums Thema Grünpflanzen: www.umweltberatung.at

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/presse/bilder

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Reinwein
Stadt Wien – Umweltschutz
Telefon: 01 4000 73430
E-Mail. Barbara.reinwein@wien.gv.at
www.umweltschutz.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003