Maschinenring Kärnten für Trigos 2020 nominiert

Bereits zum zweiten Mal in Folge hat der Maschinenring Kärnten die Chance, den Trigos – die Auszeichnung für verantwortungsvolles, nachhaltiges Wirtschaften – zu gewinnen

Linz an der Donau (OTS) - Das vom Maschinenring ins Leben gerufene Projekt „Bienenwies´n“ überzeugte die TRIGOS-Jury. Ende August werden im Rahmen einer Gala die Gewinner bekannt gegeben. Doch bereits eine Nominierung ist ein Erfolg.

Nach der TRIGOS-Nominierung 2018 beweist der Maschinenring erneut, dass er seine gesellschaftliche Verantwortung ernst nimmt. Diese Organisation, hinter der mehr als 70.000 Landwirte – davon mehr als 6.000 in Kärnten – stehen, setzt auf umfassende soziale und ökologische Maßnahmen. Vor zwei Jahren würdigte die Nominierung die „Ökologisierung der Dienstleistungen“. 2020 steht das Projekt „Bienenwies’n“ im Fokus. Es hat die Chance, in der Kategorie „Vorbildliche Projekte“ den begehrten Unternehmerpreis zu erhalten.

300.000 m2 Blüten für Insekten

2019, im ersten Jahr des Projektes, entstanden alleine in Kärnten bereits 300.000 m² neue Wiesenflächen für Insekten. Viele Privathaushalte, namhafte Kärntner Firmen, zahlreiche Gemeinden, landwirtschaftliche Betriebe sowie viele Öffentliche Institutionen haben Teile ihrer Grünflächen in wertvolle Nahrungsflächen für Blüten bestäubende Insekten umgewandelt. Dabei wird das projekteigene Saatgut eingesetzt, das gemeinsam mit der Kärntner Saatbau vermehrt wird und zu 100 Prozent aus Österreich stammt. Mittlerweile wird das Projekt auch in weiteren fünf Bundesländern umgesetzt.

Begründung der Jury

„Mit den Bienenwies’n leistet das Unternehmen einen essentiellen Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt. Das Thema Insektensterben ist aktueller denn je und wird stark diskutiert. Der Maschinenring trägt mit dem Vorzeigeprojekt Bienenwies’n durch breitflächige Bewusstseinsbildung zum Umdenken bei. Die Jury lobt die intensive Auseinandersetzung mit den SDGs und befürwortet vor allem die Einbeziehung einer Vielzahl an Stakeholdern und die breitflächige Kommunikationsarbeit“.

Alle Informationen rund um das Projekt „Bienenwies´n“ und den TRIGOS erhalten Sie auf www.bienenwiesn.at oder auf www.trigos.at . Zu den Kärntner nominierten geht es hier, die Nachhaltigkeits-Aktivitäten des Maschinenring Kärnten und ihren Beitrag zu den Nachhaltigkeits-Zielen der Vereinten Nationen finden Sie auf www.dererdehelfen.at

Über den Maschinenring

1961 wurde der Maschinenring in Österreich als Verein zur bäuerlichen Selbsthilfe gegründet. Bis heute unterstützt er heimische Landwirte dabei, ihre Maschinen und ihre Arbeitskraft besser auszulasten: Indem sie gemeinsam Geräte nutzen. Und indem sie für andere Bauern arbeiten, für Kommunen, Unternehmen und Private. Denn mittlerweile umfasst der Maschinenring die drei Kernbereiche Agrar, Service und Personal. Zu den Kunden aus Landwirtschaft und Kommunen kommen auch Klein- und Mittelbetriebe im ländlichen Raum hinzu, österreichweit agierende Handels- und Infrastruktur-Unternehmen sowie Privatpersonen. Mehr unter http://www.maschinenring.at

Rückfragen & Kontakt:

Mario Spaninger, Leitung Marketing & Unternehmenskommunikation Maschinenring Kärnten
E-Mail: mario.spaninger@maschinenring.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MRO0001