Wölbitsch: Hanke muss bei Beteiligungs-GmbH einen Zahn zulegen

Neue Volkspartei Wien fordert mehr Tempo und Transparenz – Nach drei Monaten noch immer nichts Konkretes am Tisch

Wien (OTS) - „Die Beteiligungs-GmbH der Stadt Wien kommt nicht auf den Boden. Auch gestern wurden nur Überschriften, aber nichts Konkretes präsentiert. Es fehlt sowohl an Tempo als auch an Transparenz. Niemand weiß, wann und ob das Geld tatsächlich bei den Unternehmen ankommt. Hanke muss endlich einen Zahn zulegen“, so Stadtrat Markus Wölbitsch. Bereits seit über drei Monaten wird an dieser GmbH herumgebastelt, aber bis dato wurde noch nichts Handfestes auf den Tisch gelegt. „Die rot-grünen Corona-Maßnahmen kommen einfach nicht an“, so der ÖVP-Stadtrat.

Trotz zahlreicher Versprechungen des Finanzstadtrates über eine laufende Berichterstattung wurde auch die Opposition bis dato in keinster Weise eingebunden. „Der Bericht im Finanzausschuss war eine reine Leermeldung. Details – wenn überhaupt vorhanden – erfährt man nur aus den Medien“, so der ÖVP-Stadtrat. „Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass es sich bei dieser Maßnahme um eine richtige und wichtige Hilfestellung für massiv betroffene Unternehmen handelt. Bis jetzt handelt es sich jedoch lediglich um inhaltsleere Absichtserklärungen.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001