Vogl: SPÖ für Neuregelung der Inkassogebühren

Kritik am parlamentarischen Vorgehen der Regierung bricht trotzdem nicht ab

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Markus Vogl begrüßt in der heutigen Nationalratsdebatte, dass die Regierung die SPÖ-Initiative nach Neuregelung der Inkassogebühren aufgegriffen hat, da die Kosten der Eintreibung und die Kosten des Schadens oft in keinem Verhältnis zueinander stehen. ****

Kritik äußerte er jedoch am Vorgehen der Bundesregierung im Konsumentenschutzausschuss. Während die Opposition zwölf Anträge für den Schutz der KonsumentInnen eingebracht habe, habe die Bundesregierung einzig den Antrag zu Inkassogebühren und das erst zehn Minuten vor Ausschussbeginn eingebracht. „Wie wichtig ist der Regierung der Konsumentenschutz wirklich?“, fragte Vogl und forderte schnelles Handeln ein. (Schluss) sd/ls

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016