Corona: Apothekerinnen und Apotheker appellieren an Eigenverantwortung

Apothekerkammer: CoV-Schutzvorschriften dienen dem Eigenschutz und sind Akt der Solidarität

Wien (OTS) - Angesichts der neuerlichen Verschärfung der Corona-Situation in Österreich erneuern Apothekerinnen und Apotheker ihre Bitte an die Bevölkerung, den örtlichen Schutzvorschriften jedenfalls Folge zu leisten. In Oberösterreich etwa wird morgen, Donnerstag, aufgrund steigender CoV-Infektionszahlen die Maskenpflicht in öffentlichen Räumen wieder eingeführt.

„Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen und appellieren an die Eigenverantwortung der Menschen. Es geht dabei nicht nur um den Selbstschutz, sondern auch um einen Akt der Rücksicht und Solidarität gegenüber allen Mitbürgerinnen und -bürgern“, betont Mag. pharm. Thomas Veitschegger, Präsident der Apothekerkammer Oberösterreich.

Der Apotheke kommt in Coronazeiten außerordentliche Wichtigkeit für die Bevölkerung als häufig aufgesuchter Ort der Sicherheit zu. „Bitte befolgen Sie die weiterhin in ganz Österreich geltende Maskenpflicht in den Apotheken. Sie schützen damit sich, ihre Mitmenschen und auch das Apothekenpersonal. Nur wenn wir uns alle gemeinsam an die Regeln halten, können wir dem Virus die Stirn bieten,“ so der ergänzende Appell von Mag. pharm. Susanne Ergott-Badawi, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer.

Das Corona-Sicherheitssystem in den 1.400 österreichischen Apotheken gilt als weltweit beispielgebend. Es ist Aufgabe und Wunsch der rund 6.200 Apothekerinnen und Apotheker und deren Teams, für die Sicherheit der Menschen zu sorgen. Dies gilt nicht nur für das Thema Arzneimittelsicherheit, sondern auch für den Schutz vor einer Infektion. In der Apotheke ums Eck finden Kundinnen und Kunden, Patientinnen und Patienten immer ein „offenes Ohr“.

Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte am Mittwoch erklärt, in einer für Donnerstag angesetzten Videokonferenz mit den Landeshauptleuten zu besprechen, „wie wir bestmöglich auf eine potenzielle zweite Welle reagieren wollen und wie auf regionale Ausbrüche". Ergott-Badawi verweist in diesem Zusammenhang auf den Leitspruch der Apothekerschaft „Wir bleiben da. Für Sie“: „In Zeiten wie diesen ist es wichtig, darauf vertrauen zu können, dass man weiterhin gut versorgt wird. Dass man sich keine Sorgen machen muss, ob man ein benötigtes Medikament bekommt. Dafür sorgen Apothekerinnen und Apotheker in ganz Österreich, bei Tag und Nacht, 356 Tage im Jahr.“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Apothekerkammer
Kommunikation
Tel.: 01/404 14 DW 600
E-Mail: presse@apothekerkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO0001