Taten statt Ankündigungen: Austrian-Rückzahlungen an Reisebüros jetzt schnell abwickeln!

Rundruf unter Reisebüros zeigt unverändert dringlichen Handlungsbedarf

Innsbruck (OTS) - Die jüngsten Meldungen der Austrian betreffend Rückzahlung von Tickets und geleisteter Anzahlungen durch Reisebüros stimmt Tirols Wirtschaftsbundobmann NR Franz Hörl zuversichtlich. „Es ist auch dem Vorgehen von Staatssekretär Magnus Brunner und unseren beharrlichen Forderungen geschuldet, dass es nun offensichtlich doch Bewegung in dieser für die Wirtschaft belastenden Angelegenheit gibt“, so Hörl, der jetzt aber auch Taten statt Ankündigungen fordert.

Laut Austrian seien inzwischen rund zwei Drittel aller Reisebüro-Buchungen und 70 Prozent der heimischen Ticketzahlungen refundiert worden. „Die Rückmeldung aus der Branche zeigt jedoch ein völlig anderes Bild. Es gibt noch eine Vielzahl an Reisebüros, die seit März noch keinen einzigen Cent erhalten haben“, berichtet Hörl von einem inzwischen untragbaren Zustand. „Besonders für die Branche der Reisebüros ist dies in der derzeitigen Situation förderlich, für manche sogar existenzsichernd. Die Erstattung bereits überwiesener Anzahlungen verringert den finanziellen Druck“, so Hörl, der in diesem Zusammenhang jedoch auch betont, dass es sich hierbei um keine „Goodwill-Aktion“ seitens der Austrian handelt. Mit Blick auf die zeitgleiche öffentliche Unterstützung in dreistelliger Millionenhöhe sei die rasche Erledigung noch dringlicher. „Es geht hier um berechtigte Rückzahlungen! Jetzt muss die Austrian bei der Abarbeitung wirklich aufs Tempo drücken“, so Hörl.

Rückfragen & Kontakt:

Österr. Wirtschaftsbund, Landesgruppe Tirol
Patrick Taxacher
Landesgeschäftsführer-Stv.
Mobil: +43 664 210 1978
p.taxacher@wirtschaftsbund-tirol.at
www.wirtschaftsbund-tirol.at
Ing.-Etzel-Straße 17
6020 Innsbruck

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBT0001