Kuntzl: Erlass der Studiengebühren des auslaufenden Semesters ein notwendiger Schritt

Wien (OTS/SK) - In der Nationalratsdebatte zum Studienförderungsgesetz setzte sich Andrea Kuntzl, Wissenschaftssprecherin der SPÖ, für den Erlass der Studiengebühren für das gerade abgelaufene Semester ein. In der Corona-Krise seien besonders Studentenjobs verloren gegangen. Der immer größer werdende Anteil der Studierenden, die auf Erwerbstätigkeit angewiesen sind, um sich das Studium finanzieren zu können, müsse nun feststellen: „Koste es, was es wolle, gilt nicht für Studierende“, so Kuntzl. ****

Das Erlassen der 400 Euro Studiengebühren sei im Vergleich zu einem Ministergehalt vermutlich „ein Klacks“, meinte die Abgeordnete. „Aber für die Studierenden bedeutet es Entspannung. Es bedeutet ein Monat, in dem sie sich weniger Sorgen machen müssen“, betonte sie. Auch in Anbetracht der besonderen Herausforderungen des Lernens, das anstrengender und unsicherer geworden sei und für das unter Umständen auch technisches Equipment angeschafft werden musste, sei der Erlass der Studiengebühren ein notwendiger Schritt. (Schluss) ar/lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0023