Wölbitsch appelliert an Wiener Linien: Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei!

Neue Volkspartei Wien fordert, dass Türen in Wiens Öffis weiterhin automatisch öffnen

Wien (OTS) - „Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei, das muss auch den Wiener Linien klar sein! Wir müssen weiterhin alle Maßnahmen verfolgen, um weitere Cluster und eine zweite Welle zu verhindern“, so Stadtrat Markus Wölbitsch. Er fordert, dass die Türen in den Öffis wie in den vergangenen Monaten automatisch öffnen.

Besonders kritisch merkt der ÖVP-Stadtrat an, dass auch von Fahrzeugen die Türen nicht mehr automatisch öffnen, die gar keine Klimaanlage haben. „Die Wienerinnen und Wiener werden von den städtischen Wiener Linien gezwungen, wieder die Türen anzugreifen anstatt auf größtmögliche Hygiene zu setzen.“

„Das Corona-Virus wird uns noch länger begleiten“, so Markus Wölbitsch. In den vergangenen Tagen waren in der Bundeshauptstadt wieder mehr Neuinfektionen registriert worden als zuletzt, alleine am Samstag gab es mehr als 50 Infektionen. „Seitens der Stadt Wien werden noch immer keine Bezirksdaten über Infektionen veröffentlicht. Wir brauchen aber volle Transparenz und weiterhin volle Achtsamkeit, um den Kampf gegen das Corona-Virus zu gewinnen!“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005