ÖH Universität Salzburg: Keine Änderungen auf Kosten von Studierenden!

Die geplanten Veränderungen an der Uni benötigen mehr denn je kritische Beteiligung aller betroffener Organe. Insbesondere die Interessen von Studierenden dürfen nicht ignoriert werden

Salzburg (OTS) - An der Universität Salzburg sind diverse Umbrüche im Gespräch. In einem ersten Schritt soll es organisatorische Änderungen geben, also Zusammenlegungen von Fachbereichen, Schaffungen neuer Fakultäten und eine Verschlankung der Verwaltung. Auf die Lehre solle all das vorerst keine Auswirkungen haben heißt es aus dem Rektorat. „ Es ist naiv zu glauben, dass strukturelle Änderungen sich nicht auf die Lehre auswirken. Für uns ist es keine Option, dass die Qualität der Lehre oder das Studium beeinträchtigt werden. Wir stellen uns mit allen Mitteln gegen solche Entwicklungen“, so Keya Baier, Vorsitzende der ÖH Uni Salzburg.

Ein besonders wichtiger Aspekt ist die geplante Reduktion der universitätsfinanzierten Studierendenassistenzstellen: diese sollen um insgesamt 41% gekürzt werden. „Diese Stellen tragen maßgeblich zur Qualität der Lehre und Betreuung bei, sind ein wichtiger Teil der Forschung und für Studierende eine wichtige Möglichkeit, Zugang zu Forschungs- und Lehrberufen zu bekommen und wichtige Einblicke zu erhalten“, erklärt Hande Armagan, erste stv. Vorsitzende. „Der universitäre Alltag wird durch diese Kürzungen stark beeinträchtigt“ so Armagan weiter.

In den Gesprächen wird betont, dass alle derzeit laufenden Studiengänge erhalten bleiben und zu Ende studiert werden können. Erst in einem zweiten Schritt nach den strukturellen Änderungen soll das Studienangebot überdacht und neu strukturiert werden. „Wir erkennen an, dass eine Universität dynamisch ist und sich aktuellen Entwicklungen, auch in der Forschung, anpassen muss. Was aber nicht passieren darf ist, dass das Studienangebot der Bildungsökonomisierung unterworfen wird“, erklärt Raphaela Maier, zweite stv. Vorsitzende. In der Universitätsvertretung haben sich die Mandatar*innen vergangenen Donnerstag einstimmig für den Erhalt des diversen Studienangebots an der Universität ausgesprochen.

Rückfragen & Kontakt:

Keya Baier
Vorsitzende der ÖH Universität Salzburg
+4366499631089

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHS0001