RE/MAX: Luxusimmobilienmarkt 2019 bei knapp 3 Mrd. Euro

Kitz, Lech, Velden und die Festspielestädte: Luxusimmobilien für Promis und potente Käufer

Amstetten (OTS) - Gesamter Pressetext in Langfassung, Fotos und Grafiken auf http://pressecenter.reichlundpartner.com/News.aspx?menueid=2349

RE/MAX Austria hat wie schon im Vorjahr den Luxus-Immobilienmarkt qualitativ und quantitativ untersucht. Zugrunde liegen diesen Preisen die Zahlen der 2019 österreichweit 596 teuersten gehandelten Einfamilienhäuser (2018: 634) und der 2.492 teuersten Wohnungen (2018: 2.511), jener also, die in das nationale Top-Fünf-Prozent-Ranking fallen und definitionsgemäß zum Luxus-Segment zählen. Ebenso zählen die 134 Dachgeschoßwohnungen der Top-Fünf-Prozent bzw. die Seegrundstücke und die Seeliegenschaften dazu. Insgesamt hat dieser Markt in Österreich, auf Basis einer Gesamtbetrachtung, eine Größe von 2,82 Mrd. Euro und ist damit um -2,1 % kleiner als 2018.

Während die Transaktionsvolumina für Luxuswohnungen um +1,5 % und für Luxus- Dachgeschoßwohnungen um +5,0 % zugelegt haben, verzeichneten die Luxus-Einfamilienhäuser einen Rückgang um -14,5 %, den auch die positiven Entwicklungen bei Gebäuden am See und Seegrundstücken nicht ausgleichen konnten.

Der Preis für ein Einfamilienhaus der Luxusklasse liegt in Österreich demnach bei mindestens 680.750 Euro (2018: 705.000 Euro), für eine Wohnung im gehobenen Preissegment bei 498.800 Euro (2018: 466.000 Euro) und für eine Luxus-Dachgeschoßwohnung bei mindestens 890.000 Euro (2018: 940.000 Euro).

Luxus ist regional

„Der kleine, aber feine Luxus-Immobilienmarkt in Österreich ist sehr überschaubar und fokussiert sich im Wesentlichen auf einige wenige Hot Spots. Regionen wie Kitzbühel, Lech/Zürs, St. Anton, Velden, das Salzkammergut, Zell/See, der Bodensee sowie einzelne Bezirke in bzw. rund um Wien und auch die Städte Innsbruck und Salzburg faszinieren kaufkräftiges Publikum. Sie sind sehr begehrt – und teuer“, so Bernhard Reikersdorfer, MBA, Geschäftsführer von RE/MAX-Austria.

Einfamilienhäuser

Einfamilienhäuser im Durchschnittspreis Mindestpreis
nationalen Luxus- der 5 teuersten der Top-Fünf-
Preis-Segment der Einfamilienhäuser Prozent
Top-Fünf-Prozent im Bundesland, Einfamilien-
(=über 680.750 Euro) Euro je Stück häuser in €


Tirol 136 EFH 6,62 Mio 1,89 Mio.

Wien 98 EFH 5,95 Mio 1,87 Mio.

Salzburg 110 EFH 2,53 Mio 1,20 Mio.

Niederösterr. 90 EFH 1,88 Mio 540.000

Vorarlberg 60 EFH 1,71 Mio 855.000

Steiermark 31 EFH 2,51 Mio 459.000

Oberösterreich 48 EFH 2,10 Mio 540.000

Kärnten 21 EFH 1,91 Mio 440.000

Burgenland 2 EFH 0,79 Mio 330.000


Auf Basis der detaillierten Bundesländeranalyse repräsentiert der österreichische Markt für Luxus-Einfamilienhäuser einen Wert von 732 Mio. Euro.

Wo Luxus zuhause ist

Tirol hat mit 22,8 % den größten Anteil am Luxus-Einfamilienhausmarkt in Österreich, gefolgt von Salzburg mit 18,5 % und Wien mit 16,4 %. Niederösterreich kommt – vor allem im Speckgürtel von Wien - noch auf 15,1 % und Vorarlberg auf 10,1 %.

Andersherum betrachtet fallen in Wien 23,4 % aller Einfamilienhauskäufe in die nationale Luxus-Definition, 21,4 % in Tirol, 21,0 % in Salzburg und noch 14,2 % in Vorarlberg. In allen anderen Bundesländern dagegen liegt der Luxus-Anteil nur zwischen 0,3 % und 2,5 %.

Luxus ist oft siebenstellig

Gemessen an der Preisuntergrenze für die Top-Fünf-Prozent-Einfamilienhäuser im Bundesland, führt Tirol mit 1,89 Mio. Euro vor Wien mit 1,87 Mio. Euro und Salzburg mit 1,20 Mio. Euro. Interessanterweise mit durchaus beachtlichen zumindest statistischen Preisrückgängen: -22,3 % in Wien, -20,3 % in Tirol, aber nur -3,1 % in Salzburg.

„Die Verschiebung der Top-Fünf-Prozent-Preisgrenzen in allen Bundesländern außer Niederösterreich (+0,9 %) und Oberösterreich (+8,0 %) beschreibt zwei Phänomene gleichzeitig: Zum einen ist die ungebremste Preisentwicklung vorbei und zum anderen ist diese Fünf-Prozent-Grenze auch davon abhängig, was bei den anderen 95 % passiert. Wenn dort, im günstigeren Preissegment, die Mengen einbrechen, dann verschiebt sich diese Grenze auch ohne Preisveränderung nach unten“, erklärt Mag. Anton E. Nenning, Managing Director RE/MAX Austria.

Eine andere interessante Messgröße, der Durchschnittspreis der fünf teuersten Einfamilienhäuser, zeigt im Trend in vier Bundesländern nach oben und in fünf nach unten.

Luxuswohnungen

49.832 Wohnungen wurden 2019 gehandelt, mit Preisen bis über 7 Mio. Euro.

Die teuersten fünf Prozent, also 2.492 von ihnen, waren den Käufern mehr als 498.800 Euro wert. Diese Eintrittsschwelle in das nationale Top-Fünf-Prozent-Ranking bei Wohnungen ist im Vergleich zu 2018 um +7,0 % gestiegen.

Wohnungen im Durchschnitt der Mindestpreis der
nationalen Luxus- 5 teuersten Top-Fünf-Prozent
Preis-Segment ab Wohnungen im Wohnungen im
498.000 Euro im Bundesland Bundesland

Anzahl. Euro Euro +/- zu 2018

Tirol 406 Whg. 3,14 Mio. 580.000 +5,6 %

Wien 1.224 Whg. 7,09 Mio. 601.000 +3,6 %

Sbg. 304 Whg. 1,65 Mio. 567.750 +7,5 %

NÖ 83 Whg. 1,05 Mio. 374.405 +2,0 %

Vbg. 229 Whg. 2,35 Mio. 568.750 +18,6 %

Stmk. 78 Whg. 1,20 Mio. 341.423 +5,4 %

OÖ 102 Whg. 1,07 Mio. 382.500 +0,9 %

Knt. 66 Whg. 2,18 Mio. 388.000 +4,6 %

Bgld. 0 Whg. 0,38 Mio. 232.000 +14,2 %

LUXUS-DACHGESCHOSSWOHNUNGEN

Ruheoasen in schwindelnden Höhen

Die Crème de la crème der Wohnungen sind im doppelten Sinne die Penthouse-Wohnungen. Über dem obersten Regelgeschoß und weit über deren Preisen.

Oft imponieren Balkons oder großzügige Terrassen mit freiem Blick über die Dächer der Stadt auf ihre architektonischen Highlights, auf Kirchen, Schlösser und andere Prunkbauten.

Die oft einzigartigen Raumanmutungen in den Dachschrägen mit viel Licht und Luft, öffnet vielen das Herz und einigen wenigen, die es sich auch leisten können, auch das entsprechende Portemonnaie. Dachgeschoßausbauten sind überwiegend ein innerstädtisches Phänomen, vor allem ein Wiener. Nur dort, wo die Grundstückspreise entsprechend hoch und eine ausreichend hohe Kaufkraft motivierbar ist, machen die oft juristisch wie technisch hochkomplizierten und teuren Bauvorhaben Sinn. Dafür bieten sie ihren betuchten Besitzern Ruhe und Privatheit im Trubel der Innenstadt.

2.689 Dachgeschoßwohnungen, um +11,2 % mehr als 2018, wurden laut IMMOunited – den Experten für Immobiliendaten - und dem Amtlichen Grundbuch in Österreich 2019 verbüchert, davon allein 1.103 in Wien. Die typischen Preise der Dachgeschoßausbauten sind in Österreich um +1,1 % auf 342.620 Euro gestiegen. Sie liegen aber im Vergleich zum nationalen Top-Fünf-Prozent-Ranking der Wohnungen preislich ziemlich genau bei der Hälfte. Eine Dachgeschoßwohnung per se als Luxus zu bezeichnen, wäre demzufolge also falsch.

Die Durchschnittspreise der Top-Fünf-Dachgeschoßwohnungen in einigen Landeshauptstädten – egal ob im nationalen Top-Fünf-Prozent-Ranking, oder nicht:

Salzburg 1,25 Mio. Euro (-12,1 %)

Innsbruck 880.984 Euro (-15,4 %)

Linz 836.000 Euro (+48,0 %)

Bregenz 818.430 Euro (+6,8 %)

Klagenfurt 816.200 Euro (+9,5 %)

Graz 602.140 Euro (+20,8 %)

Wien 7,5 Mio. Euro (+61,1 %)

Rückfragen & Kontakt:

REICHLUNDPARTNER
Public Relations
Dr. Wolfgang Wendy
Tel: +43 664 828 40 76
E-Mail: wolfgang.wendy@reichlundpartner.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005