WKW-Grießler: Steuersenkung wichtig für Tourismus und Freizeitbetriebe

Hilfe für gebeutelte Schausteller-Branche: Verspäteter Saisonstart und ausbleibende Touristen drücken Umsatz massiv – Positiver Impuls auch für Hotels und Beherbergungsbetriebe

Wien (OTS) - Die heute beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer für die Schausteller ist ein wichtiger Schritt, eine schwer getroffene Branche zu unterstützen und damit auch wichtige Tourismus-Magnete wie den Wiener Prater zu retten. „Diese dringende und zielgerichtete Hilfe ist notwendig, um Betriebe, Arbeitsplätze und die Attraktivität der Stadt für Einheimische und Besucher zu bewahren“, begrüßt Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien, den Beschluss im Nationalrat.

Die Corona-Krise hat stationäre und fahrenden Schausteller stark getroffen. Denn zum einen waren sie eine der letzten Branchen, die wiedereröffnen durften, zum anderen fallen mit den ausbleibenden internationalen Gästen auch viele potenzielle Kunden weg. „Dazu kommt, dass die Attraktionen laufend erneuert werden müssen, weshalb auch im letzten Winter viel investiert wurde. Und diese teilweise sehr hohen Investitionen müssen durch Einnahmen finanziert werden. Doch die Ticketverkäufe sind noch immer sehr gering“, so Grießler.

5 Prozent statt 13 Prozent

Die heute im Parlament beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer für Schausteller von 13 auf nunmehr 5 Prozent ist daher für Grießler ein wichtiger Schritt für die rund 200 Betriebe der Branche in Wien: „Es ist ein Zeichen, dass die Politik nicht auf die Branche vergessen hat. Aber viel wichtiger: Es ist eine tatsächliche finanzielle Entlastung für jeden einzelnen Betrieb und trägt damit zum Überleben der Branche bei. Einer Branche, die nicht nur von den Wienern, sondern auch von den Touristen gekannt und geliebt wird. Allein das Riesenrad wird jährlich von mehr als 800.000 Besuchern genutzt, um den Blick über Wien genießen zu können.“

5 Prozent auch auf Gästenächtigungen

Auch die ebenfalls beschlossene Steuersenkung für Gästenächtigungen oder auch Kinobesuche wird von Grießler begrüßt: „Jede Entlastung der Unternehmer ist wichtig, um den Wirtschaftsmotor wieder in Schwung zu bringen. Gerade in Wien ist der Tourismus durch ausbleibende Auslandsgäste hart getroffen und benötigt jede Unterstützung“.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien, Presse und Newsroom, Mag. (FH) Stephan Fuchs, T. 01 51450-1465, E. stephan.fuchs@wkw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0002