Verkehrsunfall zwischen Passantin und Straßenbahn

Vorfallszeit: 28.06.2020, 17:00 Uhr, Vorfallsort: 1., Burgring

Wien (OTS) - Polizeibeamte der Polizeiinspektion Kärtnertorpassage wurden wegen eines Verkehrsunfalls zwischen einer Straßenbahn der Linie D und einer 89-jährigen Passantin gerufen. Dem Unfallopfer wurde vor Ort bereits durch Zeugen erste Hilfe geleistet. Die zwischenzeitlich eingetroffene Berufsrettung Wien versorgte die lebensgefährlich verletzte Frau notfallmedizinisch und brachte sie mit schweren Verletzungen in ein Spital.

Zeugen gaben an, die Frau habe die Fahrbahn überqueren wollen, dabei sei es zu dem Zusammenstoß gekommen. Laut weiteren Zeugen machten drei Männer Selfies mit dem Unfallopfer und halfen ihr nicht. Als sie von Passanten zur Rede gestellt wurden, traten sie einer Frau zwischen die Beine und suchten das Weite. Im Zuge einer Sofort-fahndung konnten alle drei Männer (zwei 18-Jährige und ein 43-Jähriger, Stbg.: Slowakei) in der Nähe des Unfallorts angehalten werden. Im Zuge der Sachverhaltsklärung wurde den Beamten ein weiterer Vorwurf bekannt. Laut Zeugenaussagen fasste einer der Männer einer Passantin unweit der Unfallstelle ans Gesäß. Als der Freund der Frau die Männer zur Rede stellte, wurde ihm mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen.

Die Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen und wegen des Verdachts der Körperverletzung, der Unterlassenen Hilfeleistung und der sexuellen Belästigung angezeigt. Nach polizeilicher Einvernahme wurden alle drei über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Markus Dittrich
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001