VP-Gerstl zu Rückzug Hubers: Skandalöses Verhalten der Opposition zeigt dramatische Folgen – jetzt müssen Konsequenzen her!

Wien (OTS) - Als "untragbar, unmenschlich und unwürdig" bezeichnet der ÖVP-Fraktionsführer Wolfgang Gerstl das Verhalten der Opposition am gestrigen U-Ausschuss-Tag. "Dass die Konsequenz von diesem schrecklichen Schauspiel jetzt der Rückzug von Verfahrensrichterin Ilse Huber ist, spricht eine eindeutige Sprache", verweist Gerstl auf die Wirkung der ständigen Untergriffe, persönlichen Attacken und Unappetitlichkeiten bis zum entwürdigenden "Oasch-Sager" von Stephanie Krisper.

"Es ist Ilse Huber nicht zu verdenken, dass sie sich dieser Situation nicht mehr länger aussetzen möchte. Als renommierte ehemalige Vizepräsidentin des Obersten Gerichtshofs hat sie ein solches Ende nicht verdient", findet Gerstl klare Worte und fordert nun rasch zu einer Fraktionsführersitzung zur Neuaufstellung des Ausschusses auf. "So kann es jetzt nicht mehr weitergehen, wir haben dank Neos und Co. bereits jetzt den Tiefpunkt unterschritten. Nun braucht es dringend Konsequenzen, um den U-Ausschuss als seriöses Kontrollinstrument vor der völlig außer Rand und Band geratenen Opposition zu schützen", so Gerstl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001