Bayr fragt erneut: Wo bleibt die Hilfe für den gemeinnützigen Sektor?

Richtlinien für beschlossenen NPO-Unterstützungsfonds ausständig

Wien (OTS/SK) - „Für den gemeinnützigen Sektor mit mehr als 250.000 Beschäftigten herrscht auch in Woche fünfzehn Ungewissheit, wie sie die Zeit in und nach der Corona-Krise überstehen sollen“, kritisiert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung. Am 29. Mai wurde im Nationalrat beschlossenen, einen NPO-Unterstützungsfonds einzurichten. „Auf die genauen Richtlinien und somit auf die Möglichkeit um Unterstützung anzusuchen, warten die NPOs noch immer“, bedauert Bayr. ****

Vielen Vereinen sind Spenden als essentielle Einnahmequelle weggebrochen. Der gemeinnützige Sektor leiste laut Bayr im Bereich der sozialen Versorgung oder des Umweltschutzes einen unschätzbaren Wert für die österreichische Gesellschaft und, wie etwa im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und der Katastrophenhilfe, zusätzlich weit darüber hinaus. (Schluss)sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005