AVISO PK am 2. Juli: "Wird auf die HelferInnen vergessen?" Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Sozialwirtschaft

Sozialwirtschaft Österreich präsentiert Bilanz der Krisenbewältigung und Forderungen an die Politik

Wien (OTS) - Am Höhepunkt der Corona-Krise wurden von allen Seiten die Bedeutung des Sozial- und Betreuungsbereichs für die Krisenbewältigung betont und eine Aufwertung des Sektors und seiner MitarbeiterInnen versprochen.

Was ist von den Versprechungen bisher eingelöst worden? Wie ist der Sozial-, Pflege- und Gesundheitsbereich durch die Krise gekommen? Welche Maßnahmen sind nötig, um in diesem Bereich die wirtschaftlichen Folgen der Krise zu bewältigen? Und welche Herausforderungen stellen sich angesichts der geänderten sozialen Lage für die Zukunft?

Zu diesen Fragen nehmen bei einer

Pressekonferenz der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ)

Erich Fenninger, Vorsitzender und
Walter Marschitz, Geschäftsführer

Stellung.

Donnerstag, 2. Juli 2020, 10 Uhr

VHS Wiener Urania, Uraniastraße 1, 1010 Wien
Klubsaal (2. Stock/Raumnr. 2.1)

Wir möchten Sie dazu herzlich einladen. Aufgrund der besonderen Situation durch die Coronavirus-Krise bitten wir um vorherige Anmeldung unter office@swoe.at.

Pressekonferenz: Auswirkungen der Corona-Krise auf die Sozialwirtschaft

Datum: 02.07.2020, 10:00 - 11:30 Uhr

Ort: VHS Wiener Urania, Klubsaal (2. Stock/Raumnr. 2.1)
Uraniastraße 1, 1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

SOZIALWIRTSCHAFT ÖSTERREICH
Mag.Walter Marschitz, BA
Geschäftsführer
+43 1 353 44 80 10
walter.marschitz@swoe.at
http://www.swoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOW0001