AVISO: 25.6., 10:00 Uhr: Foto-/Drehtermin: Caritas-Fotoinstallation zeigt Auswirkungen der Coronakrise im Südsudan

Klima- und Coronakrise lassen weltweiten Hunger rasant steigen – Caritas will 1.500 Familien im Südsudan unterstützen.

Wien (OTS) - Der Hunger in den ärmsten Ländern der Welt wird durch die Ausbreitung des Corona-Virus noch gefährlicher. Auch die Klimakrise hat in vielen afrikanischen Ländern schwerwiegende Folgen. Die Caritas macht mit einer Fotoinstallation auf der Mariahilferstraße 77 auf dieses Problem aufmerksam. Die Ausstellung gibt Einblick in den Alltag der Menschen im Flüchtlingscamp Gumbo/Südsudan.

821 Millionen Menschen leiden weltweit an Hunger. Das Welternährungsprogramm der UNO rechnet damit, dass sich die Zahl der Hungernden in diesem Jahr verdoppeln wird, wenn jetzt keine energischen Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Mehr Infos unter: www.caritas.at/hunger

Foto-/Drehtermin, 25.6., 10:00 Uhr: Caritas-Fotoinstallation zeigt Auswirkungen der Coronakrise im Südsudan

mit
Katharina Rogenhofer, Sprecherin des Klimavolksbegehrens
Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas Erzdiözese Wien

Datum: 25.06.2020, 10:00 Uhr

Ort: Mariahilferstraße 77
Wien, Österreich

Url: http://www.caritas.at/hunger

Rückfragen & Kontakt:

Martin Gantner
Pressesprecher, Caritas der Erzdiözese Wien
1160 Wien, Albrechtskreithgasse 19-21
Mobil: 0664/88952760
E-Mail: martin.gantner@caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0001