Kunst – Karriere – Klimakrise

Wien (OTS) - Die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien veröffentlicht als erste Kunstuniversität Treibhausgasbilanz

Optimale Auftritts- und Übesituationen für junge Künstler_innen, ideale Lagerbedingungen für wertvolle Instrumente oder perfekt ausgeleuchtete Bühnen und Filmstudios – bestmögliche Rahmenbedingungen für alle an einer Kunstuniversität zu schaffen und gleichzeitig einen fairen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen, ist eine tägliche Herausforderung.

Nachhaltigkeit

Die mdw bekennt sich zum Prinzip der Nachhaltigkeit und verpflichtet sich zu einem respektvollen Umgang mit ökologischen, ökonomischen, sozialen und künstlerischen Ressourcen: Seit 2017 ist die Universität Mitglied der „Allianz nachhaltige Universitäten in Österreich“ und beteiligt sich im Rahmen von „UniNEtZ – Universitäten und Nachhaltige Entwicklungsziele“ an der Erarbeitung von Optionenpapieren zu vier der 17 so genannten Sustainable Development Goals (SDGs). Universitäten als Zentren für Innovation und als Ausbildungsstätten künftiger Entscheidungsträger_innen kommt bei der Umsetzung dieser UN Sustainable Development Goals eine wichtige Rolle zu.

Nach der Zertifizierung der Universität als Green Meeting-Veranstalterin (2017) und der Einführung des hausinternen Gütesiegels „FAIRanstalten – weniger ist mehr“ (2018) wurde mit der Absolvierung des Ökoprofit-Programms der Stadt Wien der Beginn für eine regelmäßige Überprüfung des ökologischen Fußabdrucks der mdw gemacht.

Die nun fertig gestellte erste Treibhausgasbilanz für das Jahr 2018 der mdw soll alle drei Jahre wiederholt werden und durch die detaillierte Analyse zu einer leichteren Entscheidungsfindung für Vermeidungs- und Einsparungsmaßnahmen von Treibhausgas-Emissionen beitragen.

Kunst - Karriere - Klimakrise – Podiumsdiskussion

Doch wie lassen sich Themen wie Nachhaltigkeit, Klimakrise und Umweltschutz in Lehre und Forschung sowie in die Erschließung der Künste und in die wissenschaftlichen Fachbereiche einer Universität für Musik und darstellende Kunst integrieren?

Welche Beiträge kann Kunst für die Transformation zu einer nachhaltigen und klimaverträglichen Gesellschaft leisten? Wie internationale künstlerische Karrieren und die ungebrochene Globalisierung des Kulturbetriebs mit einem verantwortungsvollen Umgang mit dem -Klima vereinbaren?

Zu diesen und anderen Fragen diskutieren am 01.07.2020 im Rahmen der Podiumsdiskussion „‚Zukunftsmusik’ – internationale künstlerische Karrieren trotz Klimakrise!?“ Alexandra Althoff, stv. künstlerische Leiterin am Wiener Burgtheater, Dramaturgin, Brigitte Kratzwald, bis 2019 Ko-Kuratorin des Diskursteils des Elevate Festivals, Sozialwissenschafterin und Aktivistin, Marie Luise Lehner, Autorin, Filmschaffende, Studierende an der Filmakademie Wien, mdw, Johannes Meissl, Professor für Kammermusik, Vizerektor für Internationales und Kunst, mdw, Matthias Naske, Intendant Wiener Konzerthaus

Moderation: Fred Luks, Nachhaltigkeitsforscher und Autor

Livestream aus dem Joseph Haydn-Saal der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Verfolgen Sie die Podiumsdiskussion am 1. Juli live via mdwMediathek sowie auf Facebook
Fragen, Kommentare, Statements (gerne schon im Vorhinein) an zukunftsmusik@mdw.ac.at und auf Facebook, Twitter, Instagram
Facebook: https://de-de.facebook.com/mdwwien/
Instagram: www.instagram.com/mdwwien
Twitter: https://twitter.com/mdwwien

Für Medienvertreter_innen ist die Teilnahme nach vorheriger Anmeldung vor Ort möglich.

Mittwoch, 1. Juli 2020 | ab 17.00 Uhr
Es wird angestrebt, die Veranstaltung nach den Kriterien des österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings/Events auszurichten.

Nähere Informationen: www.mdw.ac.at/zukunftsmusik
Kontakt für Rückfragen und Anmeldung:
Mag.a. Birgit Huebener
Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität, mdw
+43 1 711 55-6071
huebener@mdw.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr.in Doris Piller
mdw Presse/Büro der Rektorin
Tel.: +43 1 71155-7430
E-Mail: piller@mdw.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UMK0001