Crowd4Climate und Crowd4Energy zusammengelegt: „Nachhaltiges Investment bündeln“

Die Crowdinvestment-Plattformen Crowd4Climate und Crowd4Energy werden zusammengelegt: Auf der Plattform Crowd4Climate kann in Klimaschutz-Projekte auf der ganzen Welt investiert werden

  • Künftig werden wir die beiden Plattformen unter dem Label Crowd4Climate betreiben
    Susanne Hasenhüttl, Finanzexpertin ÖGUT und Mitglied Crowd4Projects-Geschäftsführung
    1/3
  • nachhaltiges Investment stärker zu bündeln und grenzüberschreitend verfügbar zu machen
    Oliver Percl von Crowd4Projects
    2/3
  • Schließlich ist die Klimakrise ein globales Problem, das alle Länder gleichermaßen betrifft und fordert!
    Oliver Percl von Crowd4Projects
    3/3

Wien (OTS) - Gemeinsam in den Klimaschutz investieren: Die beiden Crowdinvestment-Plattformen Crowd4Climate und Crowd4Energy werden, wie die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) und Crowd4Projects bekannt geben, zusammengelegt: Auf der gemeinsamen Plattform Crowd4Climate können Interessierte künftig in Klimaschutz-Projekte auf der ganzen Welt investieren. Eine aktuelle Crowdinvestment-Kampagne steht einstweilen kurz vor dem Abschluss: Die Stromversorgung einer indischen Baumwoll-Spinnerei kann in Kürze auf saubere Solarenergie umgestellt werden.

Bisher konnten InvestorInnen auf Crowd4Energy in nachhaltige Energieprojekte in Österreich und Deutschland investieren – auf Crowd4Climate wiederum in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Nun wurden die beiden Plattformen zusammengelegt: „Künftig werden wir die beiden Plattformen unter dem Label Crowd4Climate betreiben“, so Susanne Hasenhüttl, Finanzexpertin bei der ÖGUT und Mitglied der Crowd4Projects-Geschäftsführung. Ziel sei es, „nachhaltiges Investment stärker zu bündeln und grenzüberschreitend verfügbar zu machen“, ergänzt Oliver Percl von Crowd4Projects: „Schließlich ist die Klimakrise ein globales Problem, das alle Länder gleichermaßen betrifft und fordert!“

Für die gemeinsame Plattform gilt wie schon bisher, dass nur Projekte finanziert werden, die entsprechende Nachhaltigkeitskriterien erfüllen (soziale und ökologische Standards). Thematisch reichen die Projekte von Kleinwasserkraft am Wiener Neustädter Kanal über den Bioenergiepark München Ost bis hin zu Solarpanelen, die auf der kambodschanischen Insel Koh Rong die umweltschädlichen Dieselgeneratoren ersetzen. Seit ihrem Start konnten die Plattformen bereits acht Projekte erfolgreich finanzieren.

Aktuelles Projekt: Solarstrom für südindische Baumwoll-Spinnerei

Eine aktuelle Crowdinvestment-Kampagne steht kurz vor ihrem Abschluss: Die Stromversorgung der indischen Baumwoll-Spinnerei Vallalar kann damit in Kürze auf saubere Solarenergie umgestellt werden. Von möglichen 90.000 Euro wurden bereits über 86.000 Euro investiert, um den Maschinenpark des südindischen Unternehmens im Bundesstaat Tamil Nadu künftig großteils mit sauberer Sonnenenergie betreiben zu können.

Auf www.crowd4climate.org kann bereits ab dem Betrag von 250 Euro direkt in das Projekt investiert werden. InvestorInnen erhalten vom Projektbetreiber eine Rendite von 6 Prozent pro Jahr. Eine detaillierte Projektbeschreibung sowie die genauen Konditionen des Nachrangdarlehens und die Risikohinweise finden Sie auf www.crowd4climate.org.

Plattform Crowd4Climate

Die Plattformen Crowd4Climate und Crowd4Energy wurden 2016 bzw. 2017 im Rahmen eines vom Umweltministerium unterstützten Projekts von der ÖGUT gemeinsam mit Energy Changes entwickelt und aufgebaut.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Susanne Hasenhüttl
crowd4projects
Tel.: +43/1/315 63 93 20
E-Mail: susanne.hasenhuettl@crowd4projects.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGU0001