Spontangeburt – Polizisten als Lebensretter

Vorfallszeit: 20.03.2020, Vorfallsort: 9., Alserbachstraße

Wien (OTS) - Am 20. März 2020 wurden Beamte der Polizeiinspektion Boltzmanngasse in eine Wohnung in die Alserbachstraße gerufen. Eine 33-jährige Frau, die sich in der 27. Schwangerschaftswoche befand, gab den Beamten gegenüber an, dass sie glaubt, in kürze ihr Kind zu bekommen. Die Polizisten (Einer davon auch Rettungssanitäter) beruhigten und betreuten die Frau, unterstützten bei der Geburt des um 13 Wochen zu früh kommende Babys, nabelten es ab und stimulierten den Rücken- und Brustbereich des Buben um einen Herzschlag herbeizuführen. Durch den Notarzt der Wiener Berufsrettung wurde das immer schwächer werdende Kind reanimiert und gemeinsam mit der Mutter in ein Krankenhaus gebracht.

Nachdem der kleine Leo mehrere Monate im Spital verbringen musste, war die Freude bei den Beamten sehr groß, als seine Mutter mit ihm letzte Woche zu Besuch auf die Polizeiinspektion Boltzmanngasse kam. Sowohl der Mutter, als auch dem kleinen Mann geht es soweit gut und sie bedankten sich mehrfach für den tollen Einsatz der Polizistinnen und Polizisten.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Patrick Maierhofer
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001