„Heimat Fremde Heimat“ über die Suche nach Gerechtigkeit und 25 Jahre Integrationshaus

Am 21. Juni um 13.35 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Marin Berlakovich präsentiert am Sonntag, dem 21. Juni 2020, um 13.35 Uhr in ORF 2 eine „Heimat Fremde Heimat“-Ausgabe mit folgenden Themen:

Suche nach Gerechtigkeit
Das Wiedererstarken der Bürgerrechtsbewegung in den USA angesichts der landesweiten Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd hat auch Auswirkungen auf den Diskurs über Rassismus in Österreich. Aktivistinnen und Aktivisten sowie Vertreter/innen der afroösterreichischen Communities fordern, ihre Expertise für konkrete Maßnahmen bei der Polizei und in der Schule einbringen zu können. Ein Beitrag von Sabina Zwitter.

25 Jahre Integrationshaus
Der Krieg im ehemaligen Jugoslawien zwang viele Menschen in die Flucht. Auch in Österreich fanden Mitte der 1990er Jahre rund 90.000 Menschen Schutz. Sie wurden in großen Massenlagern untergebracht und hatten wenig Perspektiven. Ein Aktionskomitee rund um den Sänger und Menschenrechtsaktivisten Willi Resetarits verfolgte die Idee, den Flüchtlingen einen sicheren Wohnort sowie Beratung und Begleitung zu ermöglichen. Längst ist das Integrationshaus ein Kompetenzzentrum für Geflüchtete aus aller Welt geworden. Ajda Sticker berichtet.

Entspannungsmusik
„Ein Lächeln kann aus einem schlechten Tag einen guten machen“, erzählt Sandra Pires im Interview. Für „Heimat Fremde Heimat“ hat die Sängerin gemeinsam mit ihrer Kollegin Christiana Uikiza ein musikalisches Duett mit einer klaren Botschaft an die Zuschauer/innen vorbereitet: „Keep smiling, keep shining!“. Über den Austausch von Freundschaft und positiver Energie berichtet Čedomira Schlapper.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006