Fahrrad- und E-Scooter-Schwerpunkt der Wiener Polizei

Vorfallszeit: 17.06.2020, Vorfallsort: Wiener Stadtgebiet

Wien (OTS) - Die Landesverkehrsabteilung der Wiener Polizei führte gemeinsam mit dem uniformierten Fahrraddienst am 17. Juni 2020 einen Fahrrad- und E-Scooter-Schwerpunkt durch. Besonderes Augenmerk wurde auf die Ausstattung der Fahrzeuge, die Einhaltung der Leistungsgrenzen bei E-Bikes (Chip-Tuning) und die Einhaltung der Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung gelegt. Insgesamt wurden 394 Organmandate eingehoben und 216 Anzeigen gelegt. Der Großteil der Übertretungen war die Missachtung des Rotlichtes für Fahrzeuge und Fußgänger (231 Übertretungen). 45 Fahrräder entsprachen nicht der Fahrradverordnung. Eine Fahrradlenkerin musste kurzzeitig festgenommen werden, da sie sich trotz Übertretungen nicht legitimieren wollte. Ein Lenker wurde auf Grund offener Strafakte festgenommen, bei zwei Kfz-Lenkern wurde eine Suchtmittelbeeinträchtigung festgestellt und der Führerschein vorläufig abgenommen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Patrick Maierhofer
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002