Schieder verurteilt türkische Gewalteskalation im Nordirak

Internationale Gemeinschaft darf Blick nicht abwenden

Wien (OTS/SK) - Heftige Kritik übt der SPÖ-EU-Delegationsleiter Andreas Schieder an den türkischen Luftangriffen „Tigerkralle" gegen Ziele in den Kandil-Bergen nahe der iranischen Grenze und in Shingal. ****

„Die gesamte Region befindet sich in einem ohnehin langsamen Wiederaufbau und die Bevölkerung vor Ort ist den türkischen Angriffen ohne Schutz ausgeliefert. Insbesondere in der Shingal-Region ist es die jesidische Gemeinschaft, die die größten Leidtragenden dieser Angriffe sind", sagt Andreas Schieder und ergänzt: „Vor lauter Hass auf die kurdische PKK setzt Präsident Erdogan immer wieder das Leben von Menschen vor Ort aufs Spiel. Ich verurteile diese türkische Gewalteskalation scharf und erwarte mir, dass sich die internationale Gemeinschaft gegen diese Angriffe stellt und nicht länger den Blick abwendet." (Schluss) lp

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Steinwendtner, Pressesprecherin der SPÖ-Europaabgeordneten
Tel. +32 485 26 95 32
katharina.steinwendtner@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005