APA-Belegschaft protestiert mit öffentlicher Betriebsversammlung gegen Personalabbau

Geschäftsführung will 25 Stellen abbauen – Sorge um Qualität der Berichterstattung

Wien (OTS) - Mit einer öffentlichen Betriebsversammlung hat die Belegschaft der APA – Austria Presse Agentur heute, Dienstag, gegen den geplanten Stellenabbau im Unternehmen protestiert. Rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Konzernbereichen versammelten sich zu einem Protestmarsch zum APA-Gebäude an der Wienzeile. Der von der APA-Geschäftsführung angestrebte Abbau von 25 Stellen entspricht 10 Prozent der Beschäftigen in der APA-Genossenschaft.

Auch wenn der überwiegende Großteil der Belegschaft wegen der Coronakrise im Homeoffice arbeitet, kamen viele zum öffentlichen Protest, um ihrem Unmut Luft zu machen. Die Enttäuschung der Mitarbeiter über das Vorgehen der Geschäftsführung zeigte sich in Slogans wie „#WirsinddieAPA“, „Kein Personalabbau“, „Von APA-Heroes zu APA-Zeroes“ und „Make APA Great Again“, „Vom Homeoffice ins Arbeitsamt“, „Solidarität mit den KollegInnen“.

Die Qualität der Berichterstattung werde leiden, wenn weniger Leute in der Redaktion arbeiten. Unabhängiger und qualitätsvoller Journalismus brauche auch genügend Kräfte, wurde gewarnt. Doch nicht nur die Redaktion ist vom Personalabbau betroffen, sondern auch die kaufmännischen Bereiche der APA-Genossenschaft. Auch dort werden die Einsparungen zu verstärkter Arbeitsverdichtung und erhöhtem Druck auf die Beschäftigten führen, fürchtet der APA-Betriebsrat.

Gerade in den letzten Wochen und Monaten der Coronakrise hat die gesamte APA-Belegschaft viel geleistet. Massiver Personalabbau mit Kündigungen darf nicht der "Dank" für den großen Einsatz sein. Eine starke österreichische Nachrichtenagentur ist in diesen Zeiten wichtiger denn je. Die wichtige Rolle der APA als „wesentliches Leitmedium des Landes“ (Zitat: Unternehmenshomepage) darf nicht durch massiven Stellenabbau aufs Spiel gesetzt werden. Die Betriebsversammlung appelliert daher an die Geschäftsführung sowie an den morgen, Mittwoch, tagenden Vorstand und Aufsichtsrat, den Personalabbau zu stoppen und Jobverluste zu verhindern.

#WirsinddieAPA

Rückfragen & Kontakt:

APA-Betriebsrat
Wolfgang Celeda
Tel. 01 - 360 60 – 64 11

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0016