NÖ Arbeitsmarkt stabilisiert sich weiter

LR Eichtinger/Hergovich: Niederösterreichischer Stellenmarkt zieht an, Kurzarbeit wird allmählich rückgebaut

St. Pölten (OTS/NLK) - Die Zahl der arbeitslosen Personen in Niederösterreich ist weiter rückläufig. Per 15. Juni waren in Niederösterreich 65.971 Personen arbeitslos vorgemerkt. „Gegenüber der Vorwoche ist die Arbeitslosigkeit somit um 1,9 Prozent oder 1.310 Jobsuchende gesunken. Das zeigt uns, dass sich der Arbeitsmarkt weiterhin langsam stabilisiert und die getroffenen Sofortmaßnahmen in Niederösterreich wirken“, so der für den Arbeitsmarkt zuständige Landesrat Martin Eichtinger.

Die schrittweise Entspannung macht sich immer mehr auch am Stellenmarkt bemerkbar. Die niederösterreichischen Betriebe haben dem AMS im Mai knapp 5.000 freie Stellen zur Besetzung gemeldet, um 56 Prozent mehr als noch im Vormonat April. Insgesamt stehen somit dem AMS NÖ 10.318 freie Stellen zur Besetzung zur Verfügung, um 723 (7,5 Prozent) mehr als im April. „Der Stellenmarkt zieht an. Ein Umstand, der uns bei der Vermittlungsarbeit unterstützt. Im Mai wurden von den AMS NÖ-Beraterinnen mit 3.641 um 45 Prozent mehr offene Stellen besetzt als ein Monat zuvor“, zeigt sich AMS NÖ-Landesgeschäftsführer Sven Hergovich erfreut.

Am stärksten stieg die Arbeitskräftenachfrage im Monatsvergleich im Bereich der Arbeitskräfteüberlassung mit einem Plus von 361 freien (+23 Prozent), weiters in der Baubranche (+283 oder 26 Prozent mehr offene Stellen), in der Beherbergung- und Gastronomie (+211 oder 40 Prozent) sowie in der Warenerzeugung (+101 oder 12 Prozent).

Noch Ende Mai befanden sich mit rund 220.000 Arbeitskräften noch jede/r dritte nö. Beschäftigte in Kurarbeit. Per 15. Juni waren es mit 187.314 bereits deutlich weniger. „Für viele Betriebe ist das Ende der Krise aber bei weitem noch nicht in Sicht. Die Kurzarbeit ist und bleibt das Instrument, um Arbeitsplätze zu sichern“, so Landesrat Eichtinger und AMS NÖ-Chef Hergovich.

Seit Beginn der Corona-Krise hat die MitarbeiterInnen des AMS NÖ insgesamt 19.220 Anträge auf Kurzarbeit genehmigt. 18.434 betrafen Erstanträge, 786 waren Verlängerungen. Knapp 25.000 Abrechnungen wurden bis dato positiv geprüft und 257,5 Millionen Euro an die Unternehmen ausgezahlt.

Nähere Informationen: Büro LR Eichtinger, Mag. Markus Habermann, Telefon 02742/9005-12361, E-Mail markus.habermann@noel.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Franz Klingenbrunner
02742/9005-13314
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0005