FP-Kohlbauer/Bertassi ad Popup-Gehweg Gumpendorfer Straße: Grüne lassen keine Möglichkeit aus, ihren Autofahrer-Hass auszuleben

Nächster Umfaller der SPÖ vorprogrammiert

Wien (OTS) - In der kommenden Sitzung der Mariahilfer Bezirksvertretung bringen die Grünen einen Antrag zur Errichtung eines Popup-Gehweges (!) auf der Gumpendorfer Straße, Höhe Esterházypark ein.

Der FPÖ-Bezirksparteiobmann LAbg. Leo Kohlbauer bezeichnet das Vorhaben als neuerliche reinste Autofahrer-Schikane ohne jeden Nutzen. „Die von den Grünen vorgeschobenen Argumente entpuppen sich allesamt als fadenscheinig. So nutzte auch vorher kaum jemand die aktuell gesperrten über 100 Stufen hinauf zum Esterházypark. Des Weiteren sind diese 3 Fahrspuren in Wahrheit eine Busspur sowie 2 notwendige Richtungsfahrspuren. Den Grünen geht es bei diesem Projekt wieder ausschließlich darum, ihren Hass auf Autofahrer auszuleben und weitere sinnlose Schikanen zu errichten“. Der dadurch entstehende zusätzliche Stau müsse dann als Argument herhalten, dass es zu viele Autos in der Stadt gäbe. „Die Grünen haben einen ideologischen Glaubenskrieg gegen Autolenker angefangen und die Roten schauen weiterhin wie gelähmt zu“, resumiert Kohlbauer.

Der FPÖ-Klubobmann in der Mariahilfer Bezirksvertretung Yves Bertassi befürchtet, dass sich die SPÖ ein weiteres Mal den wahnwitzigen Ideen der Grünen fügen könnte: „Es ist zu erwarten, dass sich, wie schon so oft in der Vergangenheit, die Sozialdemokraten von den Grünen vor sich hertreiben lassen und somit diese Autofahrer-Schikane im Bezirksparlament die erforderliche Mehrheit erhält“.

Unisono erklären die beiden Freiheitlichen, dass nur mit einer Stimme für die FPÖ bei der kommenden Wien-Wahl dieser Hass-Politik ein Ende gesetzt werden kann. (Schlus)lk

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002