Grüne/Weratschnig: Das Mobilitätspaket Luftverkehr übernimmt EU-weit eine Vorreiterrolle

Mehr Bahnfahrten und weniger Kurzstreckenflüge ist die Devise

Wien (OTS) - Nach wochenlangen intensiven Verhandlungen mit AUA und Lufthansa startet der Luftverkehr in Österreich klimafreundlicher in die Zukunft. Ein Klimaschutzvertrag mit der AUA setzt klare Ziele: So sollen zukünftig € 150 Mio in Klimaschutzmaßnahmen gesteckt werden, damit die Flotte am Wiener Flughafen mit weniger Schadstoffen und weniger Lärm abhebt.

„Österreich wird als erstes EU Mitglied Anti-Dumping-Regelungen einführen und damit Mindestpreise für Flüge ermöglichen. Keine Flugtickets mehr um weniger als 40 Euro. Dem Raubtierkapitalismus der Billigflieger ist die rote Karte zu zeigen“, meint GRÜNE Verkehrssprecher Hermann Weratschnig und hält auch die Änderung der Flughafengebühren zum Schutz des Klimas und zur Reduktion des Fluglärms für essentiell.

„Mit der erhöhten Flugticketgebühr für Kürzest-Strecken von bis 350 km werden sinnlose Flüge zurecht verteuert und damit die Bahn gestärkt. Ein Meilenstein sind auch die gesicherten Finanzmittel für das österreichweite 1-2-3 Ticket. Das hat noch keine Regierung zuvor geschafft“, so Weratschnig, der aus der Umsetzung des Tirol Tickets Erfahrungen auch in Wien einbringen kann.

„Für mich als Tiroler Abgeordneter ist klar, dass wir wie in vielen anderen Regionen die Tagesrandverbindungen im Bahnverkehr verbessern müssen, um gute Alternativen zum Flugverkehr zu haben. Mit € 500 Mio für neue und komfortablere Nachtzüge werden wir einen Quantensprung in der Verkehrswende schaffen. Mit der Verbesserung der Bahnverbindungen an Tagesrandzeiten von Graz, Klagenfurt und Innsbruck aus nach Wien werden diese Flugverbindungen obsolet. Niemand braucht diese klimaschädlichen Kurzstreckenflüge. Die AUA kann sich auf die internationale Konnektivität konzentrieren und die Langstrecken mit mehr Qualität bedienen“, ist Weratschnig überzeugt, dass sich der Flugverkehr massiv verändern wird.

„Ein Anstieg des Flugverkehrs auf das Niveau der Zeit vor der Covid-19 Pandemie ist mit den UN-Klimazielen nicht vereinbar“, schreibt ein VCÖ Experte in einer heutigen Aussendung. „Aus diesem Grund braucht es eine Klimastrategie im Luftverkehr. Dort wo möglich die Bahn präferieren und begünstigen und gleichzeitig wo Flüge notwendig mit neuester Technologie lärmreduziert und mit weniger Schadstoffen. Die AUA beabsichtigt € 150 Mio in neue Technologien zu investieren und bis 2030 innerösterreichisch 50 Prozent weniger CO2 zu verbrauchen als 2018“, erklärt Weratschnig Details aus der Erklärung von Bundesministerin Leonore Gewessler.

„Wir müssen im Luftverkehr die Pariser Klimaziele erreichen und das bedeutet jetzt umsetzen,“ so Weratschnig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005