Deutsch: Regierung verschläft Bekämpfung der sozialen Krise - Jetzt Arbeitslosengeld erhöhen!

SPÖ drängt weiter auf Arbeitslosengeld, das zum Leben reicht

Wien (OTS/SK) - „Almosen an Baby-Verteilerin Aschbacher will ohne Tabus über eine Änderung des Arbeitslosengeldes reden und Minister Anschober will in 4-5 (!) Wochen zu einer Lösung kommen. Ein Armutszeugnis dieser Regierung – denn in fünf Wochen wissen viele Arbeitslose nicht mehr, wie sie ihre Mieten, den Lebensunterhalt und Kredite bezahlen sollen“, so Christian Deutsch, SPÖ-Bundesgeschäftsführer, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Was es jetzt brauche, ist echte Hilfe. „Offenbar müssen wir die Regierung aus dem Winterschlaf wecken – guten Morgen Frau Aschbacher, guten Morgen Herr Anschober! Wir brauchen jetzt Lösungen und echte Hilfe für die vielen Arbeitslosen. Wir haben bereits mehrere Anträge – etwa zur Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent des letzten Einkommens – eingebracht. Auch für Lehrlinge liegen unsere Vorschläge am Tisch. Warum blockiert Schwarz-Grün echte Hilfe für die Menschen?“, will Deutsch wissen.

Durch das Nicht-Handeln und Warten der Regierung verschärfe sich die ohnehin dramatische Situation in Österreich weiter: „In der Krise spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Leider hat Schwarz-Grün bereits die Wirtschaftshilfen verschlafen und damit die Explosion der Arbeitslosigkeit ausgelöst. Doch statt sich um rasche Lösungen und bessere Unterstützung für Arbeitslose zu kümmern, schläft die Regierung weiter und riskiert eine steigende Verschärfung der Armut in Österreich“, so Deutsch abschließend. (Schluss) lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001