Wölbitsch ad Wiener Corona-Hilfsmaßnahmen: Rot-grünes Blockade-Schauspiel beenden

Maßnahmen in Wien endlich auf den Boden bringen – Umsetzungspolitik statt Ankündigungspolitik wäre gefragt

Wien (OTS) - Als „fahrlässig“ bezeichnet Stadtrat Markus Wölbitsch die derzeitige Performance der rot-grünen Stadtregierung rund um die angekündigten Gastro- und Reparaturgutscheine. Denn: „Zur Bekämpfung der Corona-Krise braucht es alle Kraft und jeden Euro an der richtigen Stelle. Durch die rot-grünen Streitereien ist davon aber noch nichts bei den Wienerinnen und Wienern angekommen. Wien muss dieses traurige Blockade-Schauspiel endlich beenden.“

Bürgermeister Ludwig schaffe es nicht, die erforderlichen Corona-Maßnahmen auf den Boden zu bringen. „Es gibt keine Zeit zu verlieren. Die rot-grüne Ankündigungs- und Anpatzpolitik muss zu einer Umsetzungspolitik für Wien werden“, so Wölbitsch, der auf die erfolgreichen Maßnahmen der Bundesregierung für Wien verweist. „Wien profitiert etwa durch die Kurzarbeitsgelder und dem Gemeindepaket klar von der Arbeit der Bundesregierung. Die Stadtregierung ist aufgerufen, sich am Riemen reißen und für die Menschen in unserer Stadt arbeiten!“, so Wölbitsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003