NEOS unterstützten „Weg mit dem Notenzwang“-Initiativen aus Wien, Salzburg und Vorarlberg

Martina Künsberg Sarre: „Herr Bundesminister, bitte werden Sie aktiv und greifen Sie die Vorschläge der Petition auf.“

Wien (OTS) - Für mehr Schulautonomie und gegen den Ziffernnotenzwang setzen sich mehrere Bürgerinitiativen von Wien bis Vorarlberg ein. Heute findet dazu die Übergabe einer Petition im Parlament statt. Erfreut zeigt sich NEOS-Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre: „Wir unterstützen diese Initiativen für mehr Wahlfreiheit voll und ganz und wenden uns gegen die unnötige Bevormundung, die unter Türkis-Blau eingeführt wurde und nun auch von den Grünen mittragen wird.“

Die Ignoranz, so Künsberg Sarre, gegenüber der pädagogischen Arbeit an den einzelnen Schulstandorten sei irritierend: „Die Vielfalt an pädagogisch gut durchdachten Formen der Leistungsbeurteilung in den Volksschulen ist über Jahrzehnte gewachsen. Die Lehrkräfte und Eltern haben sich dabei sehr bewusst für eine verbale Beurteilung und gegen eine Kombination mit Ziffernnoten entschieden. Warum jetzt alle in ein Korsett von 1 bis 5 gezwängt werden müssen, kann niemand schlüssig erklären.“

Daher richtet die NEOS-Bildungssprecherin einen Appell an Bildungsminister Heinz Faßmann, die Anliegen der Schulautonomie-Initiativen nicht länger zu ignorieren: „Es ist Zeit, diesen Irrweg zu beenden und den engagierten Lehrkräften und Eltern einen großen Schritt entgegenzukommen. Herr Bundesminister, bitte werden Sie aktiv und greifen Sie die Vorschläge der Petition auf.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001