Klima-Offensive in der Inneren Stadt

Die Bezirksvertretung hat einen strategischen Klimaplan für den 1. Bezirk erarbeitet. 19 Projekte sollen noch im Jahr 2020 gestartet werden.

  • Eines meiner Highlights ist die Umsetzung des SPÖ-Antrags für eine ‚Grätzelinsel‘ an der Ecke Seilerstätte / Singerstraße: Die AnrainerInnen bekommen einen neuen Freiraum mit drei Bäumen, Staudenbeeten und Sitzgelegenheiten. In der Börsegasse schaffen wir heuer erstmals eine temporäre ‚Coole Straße‘, ausgestattet mit Sitzmöbeln und einem Wasserspiel. Angesichts der Abstandsregeln wird im kommenden Sommer eine zusätzliche Fläche zum Spielen und Abkühlen besonders wertvoll sein.
    SPÖ-Bezirksrat Laurentius Terzic
    1/6
  • Nun wird die Bezirksrücklage von fast einer Million Euro für nachhaltige Investitionen genutzt. Viele neue, zusätzliche Bäume, beispielsweise in der Eschenbachgasse oder Himmelpfortgasse, werden gepflanzt. Besonders freuen wir uns auch über die geplanten Fassadenbegrünungen der Volksschulen Börsegasse und Stubenbastei.
    Bezirksrätin Evelyn Blau (Grüne)
    2/6
  • Ich freue mich, dass es in unserem Bezirk gelungen ist,  fraktionsübergreifend einen strukturierten und nachhaltigen Fahrplan für die Verbesserung des Klimas in der Inneren Stadt zu erarbeiten. Ich gratuliere der Klima-Arbeitsgruppe zu diesem Ergebnis, das für die Bezirksbewohnerinnen und Bezirksbewohner mehr Begrünung, Abkühlung und damit eine noch lebenswertere Innenstadt bedeutet.
    Bezirksvorsteher Markus Figl
    3/6
  • Es war eine gute und wichtige Sache, ein Mitglied der Klima-Arbeitsgruppe gewesen zu sein. Auch wenn wir Freiheitliche nicht alle mehrheitlich getroffenen Entscheidungen, wie beispielsweise den Verlust von Parkplätzen und die Empfehlung für Komposttoiletten bei Veranstaltungen und Baustelleneinrichtungen, mittragen können, ist es dennoch sehr wichtig, mehr für unser Klima und unseren im Sommer hitzegebeutelten Bezirk zu tun! Deshalb werden wir es uns auch nicht nehmen lassen, uns weiterhin in dieser Arbeitsgruppe einzubringen.
    FPÖ-Klubobmann Markus Platt
    4/6
  • Wir NEOS freuen uns, dass wir Projekte gemeinsam mit den Bürger*innen und Unternehmer*innen umsetzen können. So will sich z.B. der Verein Börseviertel an der Bepflanzung der Baumscheiben in der Wipplingerstraße finanziell beteiligen und die geplanten Beete auch gemeinschaftlich betreuen. Am Bauernmarkt verwandeln wir die unscheinbare Ecke bei der Landskrongasse in eine kleine grüne Oase und schaffen zusätzlich mehr Patz für Fußgänger. Nicht nur erlebt die Bevölkerung unmittelbar den Nutzen der Maßnahmen; durch die direkte Beteiligung soll außerdem das Bewusstsein für Klimaschutz gesteigert werden. Auch die Verwendung von Außenheizungen und Klimaanlagen soll bewusster erfolgen.
    NEOS-Bezirksrätin Liz Tanzer
    5/6
  • Die Offensive konnte schnell und effizient im Rahmen der Möglichkeiten der Bezirksverwaltung umgesetzt werden und wird all jenen zugutekommen, die unter der teilweise extremen Hitze im städtischen Gebiet leiden.
    WIR-Bezirksrat Lukas Schullin
    6/6

Wien (OTS) - Die Bewohnerinnen und Bewohner dicht verbauter Gebiete wie der Wiener Innenstadt leiden unter den immer häufigeren Hitzesommern. Im September 2019 beschloss die Bezirksvertretung daher auf Initiative von ÖVP, Grünen und NEOS die Erarbeitung eines strategischen Klimaplans. Der Schwerpunkt lag auf der Planung von Begrünungsmaßnahmen, um die Umgebung zu kühlen und CO2-Emissionen zu binden. Unter der Leitung von SPÖ-Bezirksrat Laurentius Terzic und Moderation von Bezirksrätin Evelyn Blau (Grüne) wurde eine fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe eingerichtet. Miteinbezogen wurden auch Expertinnen und Experten des Magistrats und der Universität für Bodenkultur sowie die Lokale Agenda 21.

Nun liegt ein Ergebnisbericht vor. Für 36 klimarelevante Projekte im 1. Bezirk wurde ein Zeitplan für die Umsetzung erstellt. Dabei handelt es sich vorwiegend um neue Baumpflanzungen und Fassadenbegrünungen. 19 dieser Vorhaben sollen bereits 2020 gestartet werden.

SPÖ-Bezirksrat Laurentius Terzic freut sich, dass die ersten Projekte schon im kommenden Sommer realisiert werden: „Eines meiner Highlights ist die Umsetzung des SPÖ-Antrags für eine ‚Grätzelinsel‘ an der Ecke Seilerstätte / Singerstraße: Die AnrainerInnen bekommen einen neuen Freiraum mit drei Bäumen, Staudenbeeten und Sitzgelegenheiten. In der Börsegasse schaffen wir heuer erstmals eine temporäre ‚Coole Straße‘, ausgestattet mit Sitzmöbeln und einem Wasserspiel. Angesichts der Abstandsregeln wird im kommenden Sommer eine zusätzliche Fläche zum Spielen und Abkühlen besonders wertvoll sein.“

Bezirksrätin Evelyn Blau (Grüne), stv. Vorsitzende der Arbeitsgruppe Klimastrategie: „Nun wird die Bezirksrücklage von fast einer Million Euro für nachhaltige Investitionen genutzt. Viele neue, zusätzliche Bäume, beispielsweise in der Eschenbachgasse oder Himmelpfortgasse, werden gepflanzt. Besonders freuen wir uns auch über die geplanten Fassadenbegrünungen der Volksschulen Börsegasse und Stubenbastei.“

Ein weiteres Ergebnis ist die Schaffung von Klima-Leitlinien für die Arbeit von Ausschüssen und Kommissionen der Bezirksvertretung. So werden künftig etwa Baumpflanzungen bei allen Straßenbauprojekten geprüft und die Begrünung von Schanigärten forciert.

Bezirksvorsteher Markus Figl: „Ich freue mich, dass es in unserem Bezirk gelungen ist, fraktionsübergreifend einen strukturierten und nachhaltigen Fahrplan für die Verbesserung des Klimas in der Inneren Stadt zu erarbeiten. Ich gratuliere der Klima-Arbeitsgruppe zu diesem Ergebnis, das für die Bezirksbewohnerinnen und Bezirksbewohner mehr Begrünung, Abkühlung und damit eine noch lebenswertere Innenstadt bedeutet.“

FPÖ-Klubobmann Markus Platt: „Es war eine gute und wichtige Sache, ein Mitglied der Klima-Arbeitsgruppe gewesen zu sein. Auch wenn wir Freiheitliche nicht alle mehrheitlich getroffenen Entscheidungen, wie beispielsweise den Verlust von Parkplätzen und die Empfehlung für Komposttoiletten bei Veranstaltungen und Baustelleneinrichtungen, mittragen können, ist es dennoch sehr wichtig, mehr für unser Klima und unseren im Sommer hitzegebeutelten Bezirk zu tun! Deshalb werden wir es uns auch nicht nehmen lassen, uns weiterhin in dieser Arbeitsgruppe einzubringen.“

NEOS-Bezirksrätin Liz Tanzer: „Wir NEOS freuen uns, dass wir Projekte gemeinsam mit den Bürger*innen und Unternehmer*innen umsetzen können. So will sich z.B. der Verein Börseviertel an der Bepflanzung der Baumscheiben in der Wipplingerstraße finanziell beteiligen und die geplanten Beete auch gemeinschaftlich betreuen. Am Bauernmarkt verwandeln wir die unscheinbare Ecke bei der Landskrongasse in eine kleine grüne Oase und schaffen zusätzlich mehr Patz für Fußgänger. Nicht nur erlebt die Bevölkerung unmittelbar den Nutzen der Maßnahmen; durch die direkte Beteiligung soll außerdem das Bewusstsein für Klimaschutz gesteigert werden. Auch die Verwendung von Außenheizungen und Klimaanlagen soll bewusster erfolgen.“

WIR-Bezirksrat Lukas Schullin: „Die Offensive konnte schnell und effizient im Rahmen der Möglichkeiten der Bezirksverwaltung umgesetzt werden und wird all jenen zugutekommen, die unter der teilweise extremen Hitze im städtischen Gebiet leiden.“

Rückfragen & Kontakt:

Bezirksvorstehung Wien Innere Stadt
MMag. Kathrin Zirbs
Mediensprecherin
+43 676 8118 01124
kathrin.zirbs@wien.gv.at
https://www.wien.gv.at/bezirke/innerestadt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ISW0001