NEOS zu Pflegelehre ab 15: Überforderung junger Menschen ist schlicht verantwortungslos

Loacker: „Die Wirtschaftsministerin sollte auf Expert_innen hören, anstatt vor lauter Ahnungslosigkeit Lehrlinge an ihre physischen und psychischen Grenzen zu bringen.“

Wien (OTS) - Fassungslos ob der eisernen Unbelehrbarkeit von Wirtschaftsministerin Margarte Schramböck, welche weiterhin vorhat, die Pflegelehre bereits für 15-jährige Jugendliche zu öffnen, zeigt sich NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker: „Hier soll eine systematische Ausbeutung junger Menschen vonstattengehen. Seit Monaten warnen alle Expertinnen und Experten davor und trotzdem weicht die ÖVP keinen Millimeter von ihrem Vorhaben ab.“ Fakt sei, so Loacker, dass 15-Jährige schlicht und ergreifend zu jung für einen Beruf im Pflegesektor sind. „Menschen, die in diesem Bereich arbeiten, müssen tagtäglich körperlich sowie mentale Höchstleistung erbringen. Um jene Mammutaufgaben zu bewältigen, muss man mit beiden Beinen fest im Leben stehen. Jugendlichen solch eine Verantwortung umzuhängen ist schlicht und ergreifend verantwortungslos“, ärgert sich der NEOS-Gesundheitssprecher. „Die Wirtschaftsministerin sollte auf ausgewiesene Expertinnen und Experten hören, anstatt vor lauter Ahnungslosigkeit Lehrlinge an ihre physischen und psychischen Grenzen zu bringen."

Die ÖVP müsse endlich, so Loacker, eine große Pflegestrukturreform angehen, anstatt mit Stückwerk zu flicken. „Klar ist, wir müssen dem Personalmangel entgegenwirken. Klar ist aber auch, dass die Pflegelehre ab 15 keine Lösung sein kann. Sinnvoller ist es eine Ausbildung für spätberufene Pflege-Interessierte zu forcieren und zu erleichtern“, ist der NEOS-Gesundheitssprecher überzeugt. Zusätzlich brauche es mehr Prävention, damit die Menschen ein möglichst langes, möglichst gesundes Leben führen können: „Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, körperliche Fitness sind das A und O. Hier fordern wir NEOS auch finanzielle Anreize wie etwa Präventionsgutschriften auf die individuellen Konten der Vorsorgekassen, damit die Menschen noch bewusster auf sich schauen.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003